powered by Motorsport.com

Neue Partnerschaft: Aspar 2016 zurück zu Ducati

Das Aspar-Team von Jorge Martinez wird 2016 zwei Ducati-Maschinen mit Yonny Hernandez und Eugene Laverty einsetzen - Besonderes Verhältnis zu Gigi Dall'Igna

(Motorsport-Total.com) - Alte Liebe rostet doch nicht: Nach sechs Jahren schließt sich das Aspar-Team wieder mit Hersteller Ducati zusammen. Damals stieg das Team mit den Italienern in die MotoGP ein, es folgten zwei Jahre Partnerschaft. Danach arbeitete man mit Aprilia und Honda zusammen, nun kreuzen sich die Wege der Altbekannten wieder.

Eugene Laverty

Eugene Laverty: 2016 wird er beim Aspar-MotoGP-Team eine Ducati steuern Zoom

Das Aspar-Team wird in der kommenden Saison nach dem Abgang von Nicky Hayden mit Eugene Laverty und Yonny Hernandez an den Start gehen. Mit der erneuten Ducati-Partnerschaft wächst deren Portfolio in der MotoGP auf acht Bikes.

Jorge Martinez, Aspar-Teambesitzer, schildert, wie es zum neuerlichen Zusammenschluss gekommen ist: "Unsere ersten beiden MotoGP-Jahre 2010 und 2011 waren sehr positiv mit Ducati. Das war vor der Einführung der CRT-Bikes, als wir Erfolge genossen. Nun sind wir zurück bei Ducati und zweifellos erwarte ich mir, dass wir konkurrenzfähige Bikes und großartige Fahrer haben werden, die in der Lage sind die Ergebnisse einzufahren, die wir verdienen - in den Top 10."


Fotos: Aspar, MotoGP in Phillip Island


Der Spanier nennt auch einen ganz konkreten Grund, warum man wieder zurückkehrt zu den Italienern: "Ducati hat in den vergangenen Jahren großartige Dinge gemacht, mit der Rennabteilung in den Händen von Gigi Dall'Igna. Mit ihm haben wir seit 20 Jahren eine exzellente Beziehung. Ich habe festen Glauben in seine Fähigkeiten, und das ist definitiv ein Grund, warum wir uns dazu entschieden haben, wieder mit Ducati zu arbeiten."

Luigi Dall'Igna

Wichtige Figuar: Luigi "Gigi" Dall'Igna hat einen guten Draht zu Aspar Zoom

Der angesprochene Gigi Dall'Igna, Rennsportchef bei Ducati, weiß ebenfalls von einer positiven Vergangenheit zu berichten: "Ich kenne Jorge nun schon viele Jahre und habe mit seinem Team in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet, wobei wir viele wichtige Resultate erzielten."

Seine Ansage ist klar: "Wir werden konkurrenzfähige Bikes und technische Unterstützung liefern, um den beiden Fahrern zu helfen, die Ergebnisse zu erzielen, die sie sich vorstellen. Dank der Partnerschaft mit Aspar wird es im kommenden Jahr acht Ducati Desmosedici in der Weltmeisterschaft geben. Das zeigt, dass die zunehmende Konkurrenzfähigkeit unserer Maschinen im Fahrerlager Anklang findet."

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige