powered by Motorsport.com

Nach Sturz: Marquez für Katar-Test nicht zu 100 Prozent fit

In Jerez hatte sich Marc Marquez beim Privattest die Schulter ausgekugelt, nun gibt der Spanier zu: Die Verletzung wird ihn in Katar noch beeinträchtigen

(Motorsport-Total.com) - Beim privaten Honda-Test in Jerez vor einer Woche hatte sich MotoGP-Weltmeister Marc Marquez die rechte Schulter ausgekugelt. Der Spanier war bei 125 km/h gegen Ende des zweiten Testtages gestürzt. Zunächst gab das Medical Center Entwarnung, doch ganz ohne Folgen blieb der Vorfall wohl nicht. Für den letzten MotoGP-Test in Katar (10. bis 12. März) kurz vor dem großen Saisonauftakt werde Marquez nicht zu 100 Prozent fit sein.

Marc Marquez

Marc Marquez beim privaten Test in Jerez - der hat auch Folgen für Katar Zoom

Bei einem Promo-Event gesteht Marquez: "Es geht mir Schritt für Schritt besser. Vielleicht werde ich beim Katar-Test nicht bei 100 Prozent sein, aber sehr, sehr nah dran." In der Vergangenheit hatte sich der Honda-Pilot wiederholt die Schulter ausgekugelt. "Dieses Mal war es die gute, denn normalerweise betrifft es die linke Schulter." Zum Sturz hätten abgekühlte Bedingungen geführt, in deren Folge er die Front verlor.

Bis auf die Verletzung zieht Marquez bis dato aber ein positives Testfazit. Honda sei in einer wesentlich besseren Form als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr, habe jedoch seit Saisonende keinen Riesensprung gemacht. "Womöglich ist die Honda, die wir jetzt haben, die, mit der wir vergangenes Jahr beendet haben, aber das ist die beste Honda, die wir im vergangenen Jahr hatten", erklärt der dreifache MotoGP-Weltmeister.


Fotos: Marc Marquez, MotoGP-Test in Phillip Island


War man in der Saisonvorbereitung vor einem Jahr noch "ziemlich verloren", habe Honda jetzt eine "gute Basis". Das Team versucht derzeit auszutarieren, welche der beiden Motorenvarianten die bessere ist: Bleibt es beim Screamer oder wird zu einem Big-Bang-Triebwerk gewechselt? Letzteres muss noch auf die Elektronik abgestimmt werden. Mehr Erkenntnisse dazu erhofft sich die Mannschaft in Katar.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!