powered by Motorsport.com
Startseite Menü

MotoGP 2019: Wechselt Tech 3 von Yamaha zu KTM?

Tech-3-Teamchef Herve Poncharal spricht über die Trennung von Yamaha und erklärt, dass sich das Team bereits mit einen anderen Hersteller für 2019 geeinigt hat

(Motorsport-Total.com) - Die MotoGP-Saison 2018 wird vorerst das letzte Jahr sein, indem Tech 3 mit Material von Yamaha antritt. Seit 2001 setzte das französische Team auf Yamaha, doch ab 2019 beginnt ein neues Kapitel. Herve Poncharal hat sich bereits mit einem anderen Hersteller geeinigt. Noch ist unklar, mit welchen Maschinen die beiden Tech-3-Piloten in einem Jahr antreten. Es gibt aber Indizien, die für einen Wechsel zu KTM sprechen.

Johann Zarco, Pol Espargaro

Hat sich KTM bereits mit dem Tech-3-Team für die MotoGP-Saison 2019 geeinigt? Zoom

"Tech 3 ist ein kleines Unternehmen, das an die Zukunft denken und die verschiedenen Optionen abwägen muss. Uns wurde ein Deal angeboten, der das beinhaltet, was wir uns seit dem Start des Tech-3-Projekts wünschten. Ich konnte es nicht ablehnen", kommentiert Poncharal die Trennung von Yamaha.

KTM, Suzuki und auch Aprilia wünschen sich Kundenteams und sind auf die Zusammenarbeit mit bestehenden MotoGP-Teams angewiesen, da die Dorna keine zusätzlichen Startplätze vergeben möchte. KTM hat bereits eine Verbindung zu Tech 3, immerhin warb der österreichische Hersteller Pol Espargaro und Bradley Smith - das ehemalige Tech-3-Fahrerduo - ab.

Ein Wechsel zu KTM dürfte aber Auswirkungen auf die Sponsoren haben. Energydrink-Riese Monster unterstützt seit vielen Jahren das Tech-3-Team. KTM arbeitet aber eng mit Red Bull zusammen. Dennoch können sich einige Experten gut vorstellen, dass Tech 3 in der MotoGP das Äquivalent zu Torro Rosso in der Formel 1 wird.


Fotos: MotoGP-Test in Buriram


Die Tech-3-Fans und Teamchef Poncharal verarbeiten momentan aber erst einmal die Trennung von Langzeitpartner Yamaha. "Es ist ziemlich schwierig, diese unglaubliche Zusammenarbeit zwischen Tech 3 und Yamaha mit wenigen Worten zusammenzufassen", gesteht Poncharal.

"Seit dem ersten Treffen mit Herrn Iio im Jahre 1998, bei dem wir zu Yamaha stießen, war es eine außerordentliche Reise. Ich blicke auf tolle Erinnerungen, tolle Ergebnisse und eine fantastische Stimmung zurück. Es gab wahnsinnig schöne Momente mit Yamaha. Diese werden wir immer im Kopf und im Herzen tragen", schildert der Franzose und betont: "Natürlich war die Trennung es eine große Entscheidung für mich."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total Business Club

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Senior Engineer (m/f/d) Engine Design
Senior Engineer (m/f/d) Engine Design

Your tasks: conduct concept studies, layout plus assembly design, evaluate and coordinate technical and logistical requisitions check drawings and 3D models to ensure their ...

Aktuelle Bildergalerien

BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)
BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)

Superbike-WM in San Juan
Superbike-WM in San Juan

Moto3 in Buriram
Moto3 in Buriram

Moto2 in Buriram
Moto2 in Buriram

Die Karriere-Highlights von Marc Marquez
Die Karriere-Highlights von Marc Marquez

MotoGP in Buriram, Girls
MotoGP in Buriram, Girls
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Mercedes-AMG C 63 kracht nach Drift-Debakel in Baum
Mercedes-AMG C 63 kracht nach Drift-Debakel in Baum

Nissan Juke (2020) im Test: Populärer Provokateur
Nissan Juke (2020) im Test: Populärer Provokateur

Porsche zeigt Sondermodell 718 Cayman GT4 Sports Cup Edition
Porsche zeigt Sondermodell 718 Cayman GT4 Sports Cup Edition

Audi e-tron Sportback (2020) fast ungetarnt erwischt
Audi e-tron Sportback (2020) fast ungetarnt erwischt

Milan Red: Supersportler aus Österreich
Milan Red: Supersportler aus Österreich

Porsche Taycan 4S kommt mit zwei Batterie-Optionen, deutlich niedrigerem Preis
Porsche Taycan 4S kommt mit zwei Batterie-Optionen, deutlich niedrigerem Preis