Manager von Di Giannantonio trifft Puig: Ist er die einzige Alternative für Honda?

Fabio di Giannantonio schielt auf den freien Honda-Platz - In Thailand trifft sich sein Manager zu Gesprächen mit Teamchef Alberto Puig - Honda hat kaum Alternativen

(Motorsport-Total.com) - Honda hat nicht viele Möglichkeiten, den leeren Platz von Marc Marquez für die MotoGP-Saison 2024 zu besetzen. Am Donnerstag wurde bestätigt, dass Iker Lecuonas Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert worden ist. Der Spanier ist aber weiterhin in der Superbike-WM gesetzt.

Titel-Bild zur News: Fabio Di Giannantonio

Ist Fabio Di Giannantonio die letzte Möglichkeit für das Honda-Team? Zoom

Bei der Suche nach einem Fahrer hat Honda immer einen Parameter festgehalten. Es würde nur einen Vertrag für 2024 geben. Das Management will sich für die Zeit danach freie Hand lassen. Denn für 2025/26 sind praktisch alle Fahrer auf dem Markt verfügbar.

Bei der Konkurrenz haben sich nur Brad Binder und KTM schon auf einen Vertrag bis Ende 2026 geeinigt. Honda sucht für das nächste Jahr also eine "Übergangslösung". Auch Johann Zarco wollte man nur eine Saison im Werksteam garantieren.

Sein zweites Vertragsjahr hätte er bei LCR absolvieren müssen. Zarco entschied sich dagegen und wird nun wie ursprünglich geplant 2024 und 2025 im Team von Lucio Cecchinello fahren. Das Satellitenteam bleibt mit Zarco und Takaaki Nakagami besetzt.

Zwischen den Rennen in Japan und Indonesien hat Honda bei Miguel Oliveira angefragt. Der Portugiese soll auch offen dafür sein, sich mit Aprilia und RNF an einen Tisch zu setzen, um eine einvernehmliche Vertragsauflösung zu finden.

Aber Oliveira verlangte von Honda eine längerfristige Perspektive. Da Honda nur auf einem Jahr bestand, sind diese Gespräche im Sand verlaufen. Zu Beginn des Thailand-Wochenendes deutet nichts darauf hin, dass sich das noch einmal ändern könnte.

Alberto Puig

Viele Möglichkeiten hat Honda-Teamchef Alberto Puig nicht Zoom

Nun bahnen sich konkrete Gespräche zwischen Honda und Fabio Di Giannantonio an. "Mein Vertreter reist nach Thailand, um an diesem Wochenende einige Meetings zu führen, um meine Optionen für die Zukunft zu klären", sagt der Italiener am Donnerstag in Buriram.

Sein Manager Diego Tavano wird sich am Freitag mit Honda-Teamchef Alberto Puig treffen und Gespräche führen. Dann wird man sehen, ob sich die beiden Seiten annähern und Di Giannantonio tatsächlich den Platz mit Marc Marquez tauschen könnte.

"Ich denke, in den nächsten zwei Wochen werden wir etwas Konkreteres wissen", meint der Römer. "Ich glaube nicht, dass an diesem Wochenende etwas finalisiert wird. Wir arbeiten gut und ich denke, in den nächsten Wochen wird etwas Gutes dabei herauskommen."

Auf die Frage, was er zu Honda bringen könnte, antwortet Di Giannantonio: "Arbeit. Ich bin ein harter Arbeiter. Das habe ich schon meine gesamte Karriere gezeigt. Ich mag es, die Zähne zusammenzubeißen und mich zu konzentrieren."

"Natürlich sind Ergebnisse sehr wichtig, aber in diesem Jahr kam ich von weit hinten und habe es geschafft. Ich arbeite hart. Das kann ich Honda bringen." Nach Platz vier in Indonesien hat der 25-Jährige in Australien mit Rang drei seinen ersten Podestplatz in der Königsklasse erobert.



Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt