powered by Motorsport.com

Joan Mir erinnert sich: Als ihn Suzuki unbedingt von der Moto2 holen wollte

Im Frühling 2018 hatte Joan Mir erst wenige Moto2-Rennen gefahren, als es schon Interesse von MotoGP-Teams gab - Wie sich schließlich Davide Brivio durchsetzte

(Motorsport-Total.com) - Als Suzuki 2015 in die MotoGP zurückgekehrt ist, forcierte der damalige Teammanager Davide Brivio den Fokus auf talentierte Nachwuchsfahrer. Zunächst gab man Maverick Vinales die Chance. Er dankte es mit dem ersten Sieg, aber Vinales wanderte zu Yamaha ab.

Joan Mir, Davide Brivio

Davide Brivio war die treibende Kraft, warum Joan Mir bei Suzuki landete Zoom

Dessen Platz übernahm Alex Rins. Mit fünf Siegen ist er der erfolgreichste Suzuki-Fahrer zwischen Comeback und Ausstieg der Marke. Und als man sich Ende 2018 von Andrea Iannone trennte, wurde der zweite Platz mit Joan Mir nachbesetzt.

Mir hatte einen rasanten Aufstieg hinter sich. 2017 wurde er in seiner zweiten Moto3-Saison überlegen Weltmeister. Übrigens mit einer Honda. 2018 wechselte der Spanier in die Moto2 und ging für das Topteam Marc VDS an den Start.

Noch bevor Mir in der mittleren Klasse Fuß gefasst hatte, war ihm Brivio schon auf den Fersen und wollte das Talent an Suzuki binden. "Ich weiß nicht mehr genau wo es war. Ich glaube, es war Jerez", erinnert sich Mir an den ersten Kontakt.

"Davide kam auf uns zu. Ich kann mich daran gut erinnern, weil es eine sehr schöne Zeit war. Wir haben uns in einem Hotelzimmer außerhalb der Strecke getroffen. Das war sehr aufregend", lacht Mir bei der Schilderung des ersten "Geheimtreffens".

Joan Mir

In seinem einzigen Moto2-Jahr eroberte Mir vier Podestplätze, aber keinen Sieg Zoom

Mir hatte ursprünglich einen Dreijahresvertrag mit Marc VDS unterschrieben. Damals war der Rennstall auch noch in der MotoGP aktiv. Es gab aber eine Klausel, dass Mir bei Angeboten anderer MotoGP-Teams aus dem Vertrag aussteigen könnte.

Im Frühling 2018 einigte sich Mir außerdem auf einen Vorvertrag mit Honda. Er hätte Dani Pedrosa für 2019 ersetzen können, aber diese Entscheidung zögerte sich länger hinaus. Mirs Honda-Vorvertrag lief Ende Mai aus.

Ende Mai eroberte Mir mit Rang drei in Le Mans seinen ersten Moto2-Podestplatz. Anfang Juni legte er in Mugello einen weiteren dritten Platz nach. Im Anschluss an den Grand Prix von Italien gab Suzuki schließlich bekannt, dass man Mir für zwei Jahre verpflichtet hatte.


Fotostrecke: Die Karriere-Highlights von Joan Mir

Mit fünf Siegen war Rins zwar der erfolgreichste Suzuki-Fahrer seit 2015, aber Mir gewann für Suzuki den Weltmeistertitel 2020. Trotz dieses großen Erfolges hat Mir in vier Jahren nur ein MotoGP-Rennen gewonnen. Aber der WM-Titel war der ganz wichtige Meilenstein.

"Als wir die Chance hatten, den WM-Titel zu gewinnen, haben wir es geschafft. Das Jahr danach war ein sehr gutes Jahr. Ich wurde WM-Dritter, aber wir hatten nicht die Chance, mehr zu erreichen. Wenn sich für mich eine Chance ergibt, dann ergreife ich sie normalerweise auch."

Durch den Ausstieg von Suzuki landete Mir doch noch bei Honda. Ab 2023 ist er der neue Teamkollege von Marc Marquez.

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folge uns auf Twitter