powered by Motorsport.com

Ducatis kuriose Parallelen zwischen Startnummern und MotoGP-Siegen

In der noch jungen MotoGP-Geschichte von Ducati gab es schon mehrmals den Fall, dass die passende Startnummer den jeweiligen Sieg einfuhr - Geht die Serie weiter?

(Motorsport-Total.com) - Als Jorge Martin am vergangenen Sonntag mit seiner Pramac-Ducati beim Grand Prix von Portugal 2024 in Portimao den Sieg einfuhr, war das der insgesamt 89. MotoGP-Sieg für Ducati. Gezählt werden hier nur die Grands Prix, nicht die Sprints.

Titel-Bild zur News: Jorge Martin

Jorge Martin: Der vierte Ducati-Fahrer, der mit seiner Nummer "seinen" Sieg holt Zoom

Das Kuriose dabei: Der 89. Ducati-Sieg wurde mit der Startnummer 89 erzielt. Doch damit nicht genug: In Ducatis noch relativ kurzer MotoGP-Geschichte seit 2003 ist es nun bereits das vierte Mal, dass es eine solche Parallele zwischen Sieg und Startnummer gibt.

Denn auch der 27. Ducati-Sieg, der 63. Ducati-Sieg und der 72. Ducati-Sieg in der Königsklasse der Motorrad-Weltmeisterschaft wurden jeweils mit der genau passenden Startnummer herausgefahren.

Für den 27. Ducati-Sieg sorgte Casey Stoner beim Grand Prix von Australien 2009 auf Phillip Island. Die traditionell rot lackierte Desmosedici des Werksteams war mit ihrer Startnummer 27 damals am Rennsonntag weiß lackiert. Es war ein Sonderdesign, mit dem Stoner sein Heimrennen bestritt. Teamkollege Nicky Hayden fuhr im traditionellen Rot.


Fotostrecke: Ducatis kuriose Parallelen zwischen Startnummern und MotoGP-Siegen

Für den 63. Ducati-Sieg in der Königsklasse der Motorrad-WM sorgte dann eine rote Ducati, noch dazu beim beim Heimspiel des Herstellers. Francesco "Pecco" Bagnaia mit der Startnummer 63 war es, der beim Grand Prix von Italien 2022 in Mugello triumphierte.

Den 72. Ducati-Sieg fuhr Marco Bezzecchi auf der VR46-Ducati mit der Startnummer 72 beim Grand Prix von Argentinien 2023 in Termas de Rio Hondo ein. Sowohl für Bezzecchi als auch für das VR46-Team war es der erste MotoGP-Sieg.

Für den 89. Ducati-Sieg in der MotoGP-Klasse hat nun beim Portugal-Grand-Prix 2024 in Portimao also Jorge Martin auf der Pramac-Ducati mit der Startnummer 89 gesorgt. Bleibt die Frage, ob der viertnächste Ducati-Sieg auch wieder eine solche Parallele, dann mit der Startnummer 93, bringen wird?