Startseite Menü

Crutchlow: Argentinien-Sieg der wichtigste seiner Karriere?

Cal Crutchlow erklärt, warum der Argentinien-Sieg eine ganz andere Auswirkung haben könnte, als seine beiden vorherigen Erfolge in Brünn und auf Phillip Island

(Motorsport-Total.com) - Cal Crutchlow behielt beim chaotischen MotoGP-Rennen in Argentinien den Überblick und sicherte sich am Ende den Sieg vor Johann Zarco und Alex Rins. Durch seinen Triumph führt der LCR-Pilot nun auch die Weltmeisterschaft an - als er Brite seit Barry Sheene 1979. Für Crutchlow, der bereits 2016 zwei Rennen auf der Honda gewann, war es bereits sein dritter Sieg in der Königsklasse - aber möglicherweise der wichtigste.

Cal Crutchlow

Kann Cal Crutchlow in diesem Jahr um die Weltmeisterschaft kämpfen? Zoom

"Es ist eine große Sache, ein MotoGP-Rennen zu gewinnen - und es ist großartig, es direkt im zweiten Rennen (der Saison; Anm. d. Red.) zu schaffen", erklärt der 32-Jährige im Gespräch mit 'MotoGP.com' und erinnert: "Brünn war Mitte 2016 und Phillip Island gegen Ende des Jahres. Diesen Sieg jetzt so früh zu holen, gibt mir für den Rest der Saison 2018 eine Menge Momentum."

"Im vergangenen Jahr hatte ich in vielen Rennen das Gefühl, dass ich gut gefahren bin. Aber ich habe meine Chancen nicht genutzt", erklärt Crutchlow, der die Saison 2017 mit nur einem Podestplatz und auf Rang neun beendete - ein Rückschritt nach seiner guten Saison 2016, als er nicht nur zwei Siege holte sondern insgesamt viermal auf dem Podium stand und die WM auf Platz sieben beendete.

2018 legte er mit Rang vier in Katar und dem Sieg in Argentinien nun den besten Start seiner bisherigen MotoGP-Karriere hin. "Bisher bin ich in Katar generell immer schlecht gestartet", erinnert sich Crutchlow zurück und erklärt: "Ich denke, es liegt an der gute Vorbereitung von mir, dem LCR-Team und Honda. Sie haben mir die Werkzeuge gegeben, um in diesem Jahr konkurrenzfähiger zu sein."


Fotostrecke: Die Karriere-Highlights von Cal Crutchlow

"Der Druck, in diesem Jahr einen Sieg zu holen, ist weg", verrät der Brite und ergänzt: "Aber um den Titel zu gewinnen, muss man sechs oder mehr Rennen gewinnen. Marc (Marquez) und Andrea (Dovizioso) haben im vergangenen Jahr jeweils sechs Siege geholt. Das muss ich also auch schaffen, um im Titelkampf dabei zu sein." Abheben möchte Crutchlow nach dem Argentinien-Sieg allerdings nicht.

"Mein Ziel ist es, in jedem Rennen um das Podium zu kämpfen", gibt er sich bescheiden. Der Brite weiß ganz genau, dass er es im privaten LCR-Team mehr als schwer haben wird, am Ende des Jahres um den Titel zu kämpfen - obwohl er in diesem Jahr volle Werksunterstützung von Honda genießt. Es bleibt daher abzuwarten, wo die Reise von Cal Crutchlow nach dem gelungen Saisonstart 2018 hinführt.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

MotoGP in Austin, Girls
MotoGP in Austin, Girls

MotoGP in Austin, Rennen
MotoGP in Austin, Rennen

Moto2 in Austin
Moto2 in Austin

Moto3 in Austin
Moto3 in Austin

MotoGP in Austin, Qualifying
MotoGP in Austin, Qualifying

Superbike-WM in Assen
Superbike-WM in Assen

Aktuelle Motorrad-Videos

Top 10: MotoGP Amerika
Top 10: MotoGP Amerika

Die MotoGP-Startaufstellung in den USA
Die MotoGP-Startaufstellung in den USA

Top 10: MotoGP Argentinien
Top 10: MotoGP Argentinien

Die MotoGP-Startaufstellung in Argentinien
Die MotoGP-Startaufstellung in Argentinien

Valentino Rossi testet Ferrari 488 Pista
Valentino Rossi testet Ferrari 488 Pista