Startseite Menü

Kurioser Start in Argentinien: Jack Miller nimmt es gelassen

Jack Miller alleine auf Pole, dann eine große Lücke, dann der Rest des Feldes - Warum es in Termas de Rio Hondo zu dieser kuriosen Startaufstellung gekommen ist

(Motorsport-Total.com) - Der Start zum Grand Prix von Argentinien 2018 war einer der seltsamsten aller Zeiten. Jack Miller hatte sich als einziger Fahrer für Slicks entschieden, während alle anderen mit Regenreifen in der Startaufstellung standen. Dann begannen diese Fahrer nach und nach ihre Motorräder in die Boxengasse zu schieben, um auf Slicks zu wechseln. Schließlich stand Miller alleine in der Startaufstellung. Die Rennleitung startete das Rennen aber nicht, sondern brach ab und verzögerte das Prozedere.

Jack Miller

Pole-Setter Jack Miller stand mit Slicks ganz alleine in der Startaufstellung Zoom

"Es ist wie es ist", meint Miller zu dieser kuriosen Situation. "Meiner Meinung nach haben wir das Richtige getan. Wir können aber nicht sagen, dass es alle anderen falsch gemacht haben. Es fühlte sich aber seltsam an, alleine in der Startaufstellung zu stehen, wo eigentlich 24 Bikes hätten sein sollen. Da war aber sonst niemand!" Miller blieb vehement auf seinem Startplatz, während rundherum die Diskussionen begannen.

Rennleiter Mike Webb kam von seinem Büro und diskutierte mit den Teammanagern. Der Start wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen, da man nicht wollte, dass zu viele Fahrer aus der Boxengasse starten. Auf dem Sachsenring 2014 kam es zu einer ähnlichen Situation, als nur wenige Fahrer in der Startaufstellung standen und es am Ende der Boxengasse zu einem chaotischen Start von 14 Fahrern gekommen war.

Neue Startaufstellung nach Reglement

Um so eine Situation aus Sicherheitsgründen zu vermeiden, sah sich die Rennleitung zum Abbruch gezwungen. Anschließend wurde lange diskutiert, wie die neue Startaufstellung aussehen würde. Miller blieb auf seiner Pole-Position, während die anderen Fahrer mehrere Reihen dahinter gemäß der eigentlichen Startreihenfolge aufgestellt wurden. Das hatte aber nichts damit zu tun, um Miller einen Vorteil zu verschaffen, sondern die Rennleitung handelte gemäß Reglement.

Start in Argentinien

Kurz vor dem Start schoben mit Ausnahme von Miller alle ihre Bikes zurück in die Box Zoom

Im Reglement (hier zum Download) wird die Startprozedur ab Seite 39 beschrieben. Dort heißt es: "Alle Vorbereitungen müssen bis zur Anzeige des drei-Minuten-Schilds abgeschlossen sein. Nachdem dieses Schild gezeigt wurde, müssen Fahrer, die Änderungen vornehmen wollen, ihr Motorrad in die Boxengasse schieben. Diese Fahrer müssen die Startaufstellung bis zur Anzeige des ein-Minuten-Schilds verlassen haben. Diese Fahrer beginnen die Aufwärmrunde von der Boxengasse und müssen das Rennen vom Ende der Startaufstellung starten."

Und da das so viele Fahrer betraf, musste erst geklärt werden, wer von wo starten muss. "Sollten zwei oder mehr Fahrer von ganz hinten starten, nehmen sie die Reihenfolge ein, in der sie sich qualifiziert haben", heißt es im Reglement. Das heißt, die Rennleitung stellte die Fahrer hinter dem eigentlichen Feld "am Ende der Startaufstellung" auf. In den entstandenen Freiraum müsste man sich die eigentliche Startaufstellung hineindenken. Fraglich ist, ob sich die Rennleitung eine neue Regel überlegen muss, wenn fast das gesamte Feld die eigentliche Startaufstellung verlässt.

Jack Miller: "Versuchte ruhig zu bleiben"

"Ich finde, es war eine fantastische Entscheidung, weil ich das Rennen gewonnen habe", merkt Cal Crutchlow sarkastisch an. "Ich meine es nicht negativ, denn es ist mir egal. Jack kann natürlich nicht alleine herumfahren, also müssen sie irgendetwas tun. Er hat seine Karten ausgespielt. Vielleicht hätte er alleine starten sollen. Ich habe die Regeln nicht wirklich verstanden und war frustriert, weil ich am Abend eigentlich ein Flugzeug erwischen wollte."

Miller gibt sich nach dem Rennen diplomatisch: "Sie haben das Beste getan, was sie tun konnten, wenn man unter so großem Druck steht. Dann begann es wieder zu regnen und ich dachte mir: 'Jesus, das wird wieder ein Albtraum werden.' Und dann ging bei Marcs Bike der Motor aus und es herrschte überall Chaos. Ich versuchte meine Emotionen unter Kontrolle zu halten und so reif wie möglich zu sein. Das ist nicht immer meine Stärke. Aber ich blieb ruhig und fokussiert."

Die Startverzögerung machte Millers Vorteil zunichte. Alle anderen Fahrer bekamen wieder eine Chance, denn viel Vorsprung hatte der Australier durch die neue Startaufstellung nicht: "Wir hatten Glück, dass wir die Chance bekommen haben um den Sieg zu kämpfen", meint Johann Zarco nach Platz zwei. "Wenn wir alle aus der Box gestartet wären, hätte es vielleicht viele Stürze gegeben. Vielleicht hätte er das Rennen gewonnen, oder auch nicht. Aber für uns war es gut, wie sie aus Sicherheitsgründen entschieden haben."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

MotoGP auf dem Sachsenring, Girls
MotoGP auf dem Sachsenring, Girls

MotoGP auf dem Sachsenring, Qualifying
MotoGP auf dem Sachsenring, Qualifying

MotoGP auf dem Sachsenring, Training
MotoGP auf dem Sachsenring, Training

MotoGP auf dem Sachsenring, Pre-Events
MotoGP auf dem Sachsenring, Pre-Events

Alle MotoGP-Sieger auf dem Sachsenring
Alle MotoGP-Sieger auf dem Sachsenring

Superbike-WM in Misano, Girls
Superbike-WM in Misano, Girls

Folgen Sie uns!

MotoGP-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!