powered by Motorsport.com

Bleibt Oliveira doch? KTM bekräftigt in Spielberg Interesse am Portugiesen

Miguel Oliveiras Trennung von KTM schien bereits besiegelt, doch noch scheint die Tür nicht ganz geschlossen - Worauf die neueste Entwicklung in Spielberg hindeutet

(Motorsport-Total.com) - "Es besteht immer noch die Chance, unseren Freund Miguel in der Familie zu halten. Noch ist nichts entschieden." Mit diesem Satz ließ KTM-Motorsportchef Pit Beirer am Freitag in Spielberg aufhorchen. Denn eigentlich schien der Abgang von Miguel Oliveira zum Ende der MotoGP-Saison schon beschlossen.

Miguel Oliveira

Noch ist unklar, für welches Team Miguel Oliveira 2023 fahren wird Zoom

Doch KTM arbeitet ganz offensichtlich immer noch daran, den Portugiesen zu halten. Als klar war, dass er seinen Platz im Werksteam verlieren würde, war Oliveira von der Aussicht, beim Satellitenteam Tech 3 unterzukommen, bisher wenig begeistert.

Deshalb schaute er sich anderweitig um und wurde die vergangenen Monate erst mit Gresini-Ducati und dann mit RNF-Aprilia (aktuell RNF-Yamaha) in Verbindung gebracht.

Oliveira 2023 zu Tech 3 und GasGas?

Doch noch am Montag bestätigte Oliveira im Gespräch mit 'ServusTV': "Ich habe noch bei keinem Hersteller unterschrieben. Ich hoffe, dass wir das in der nahen Zukunft, in den nächsten Wochen erledigen können und dann einen Abschluss haben."

"Die gute Nachricht ist, ich werde sehr wahrscheinlich auf der Rennstrecke bleiben", so Oliveira weiter. "Es war eine tolle Reise mit KTM. Wir beschließen das mit dem Gefühl, dass ich gerne mehr gemacht hätte. Aber ja, man weiß nie, was noch kommt. Die Türen bleiben offen. Mal sehen, was die Zukunft bringt."


Fotostrecke: Die Karriere-Highlights von Miguel Oliveira

Beim Heimspiel in Spielberg machte KTM nun sein anhaltendes Interesse an ihm mehr als deutlich. Locken will man Oliveira auch damit, dass Tech 3 ab 2023 als GasGas-Werksteam firmieren wird, wie Beier zusammen mit KTM-Vorstand Hubert Trunkenpolz und Tech-3-Teamchef Herve Poncharal am Freitag verkündete.

Damit will KTM Oliveira locken

Die Piloten werden dieselben Bikes wie im KTM-Werksteam erhalten und auch bei der Entwicklung gleichbehandelt, sprich: Neue Teile werden zeitgleich zur Verfügung gestellt. "Es war für ihn am Anfang vielleicht nicht so klar, was die Zukunft bringen könnte", sagt Beirer zu Oliveiras bisherigen Bedenken.

"Aber jetzt ist das ein bisschen einfacher, wenn man sich das Motorrad und das Projekt ansieht. Wir sprechen von einem Werksteam, in dem auch er eine führende Rolle übernehmen könnte. Er wird noch heute ein neues Angebot von uns erhalten", betont er.

Darauf angesprochen verrät Oliveira nach dem zweiten Freien Training am Freitag: "Ich hatte eine kurze Unterhaltung mit Hubert Trunkenpolz und Stefan Pierer vor der Session. Mir wurde noch kein wirkliches Angebot unterbreitet, aber sie stellten klar, dass sie mich gerne in der Familie behalten würden."

Entscheidung nach dem Rennen

Noch habe er ihnen aber keine Antwort geben können, sagt Oliveira weiter. "Ich muss mir nach dem Rennen überlegen, was ich mache", so der Portugiese. Die Freitagstrainings beendet er abgeschlagen auf Platz 22, was auch an einem späten Sturz lag.

"Es war ein enttäuschender Tag - mit dem Sturz am Ende des Trainings. Ich versuchte, auf der Strecke zu bleiben, kam aber mit zu viel Schräglage auf den Randstein und stürzte. Es ist nichts passiert, aber so konnte ich mich natürlich nicht mehr steigern. Ich hoffe, wir bekommen morgen früh noch eine Chance dazu."

Herve Poncharal

Herve Poncharal würde Oliveira bei Tech 3 mit offenen Armen empfangen Zoom

Tech-3-Teamchef Poncharal arbeitete schon 2019/20 mit Oliveira zusammen. Denn seine ersten zwei Jahre in der MotoGP absolvierte er mit Tech 3. "Hier in Spielberg haben wir als Tech 3 unseren ersten MotoGP-Sieg mit Miguel gefeiert. Es ist ein besonderer Ort", blickt er auf den Premierensieg 2020 zurück.

Gardner bleibt weiter im Unklaren

Gegen ein Comeback von Oliveira hätte er nichts einzuwenden. "Was Pit gesagt hat, war sehr ernst gemeint. Wir dachten schon, es sei vorbei und Miguel wäre weg. Aber es sieht so aus, dass die Verhandlungen nie ganz abgebrochen sind", betont Poncharal.

"Pit sagte, dass sie ihm ein neues Angebot unterbreiten. Trunkenpolz und Pierer sind hier. Alle setzen sich dafür ein. Sie lieben Miguel, er ist ein Sohn des Unternehmens. Mehr kann ich im Moment nicht sagen. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr das beste Line-up haben werden. In Misano sollten wir mehr wissen."

Einer, der durch die Entwicklungen am Freitag offenbar völlig überrascht wurde, ist Remy Gardner. Zuletzt wurde spekuliert, dass der MotoGP-Rookie bei Tech 3 bleiben könnte.

Doch Gardner selbst weiß von nichts - und war sich auch nicht bewusst, dass weiter am Verbleib von Oliveira gearbeitet wird. "Es ist das erste Mal, dass ich davon höre. Was soll ich sagen. Ich habe noch keine Neuigkeiten und muss einen kühlen Kopf bewahren, um mein Bestes zu geben", so der Moto2-Champion von 2021.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt