Startseite Menü

Zweites Long-Beach-Training: Hunter-Reay vor Conway

IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay fährt im turbulenten zweiten Long-Beach-Training Bestzeit vor Rückkehrer Mike Conway - Vier Rote Flaggen

(Motorsport-Total.com) - Sah die Auftaktsession in das IndyCar-Rennwochenende in Long Beach nur in den Schlusssekunden eine Rote Flagge, so gab es im zweiten Freien Training gleich deren vier Unterbrechungen. Die spektakulärste lieferte Sebastian Saavedra. Der Kolumbianer in Diensten des Dragon-Teams verpasste in Turn 6 den Bremspunkt und musste in den Notausgang. Dort wendete er seinen weißen Dallara-Chevrolet, stieg beim Zurückfahren auf die Strecke aber zu heftig aufs Gas und krachte in die Streckenbegrenzung.

Ryan Hunter-Reay

Ryan Hunter-Reay hielt sich schadlos und markierte die Freitagsbestzeit Zoom

Eine Kollision zwischen Justin Wilson (Coyne-Honda) und Simona de Silvestro (KV-Chevrolet) brachte wenig später die zweite Rote Flagge hervor. Wilson kam in Turn 8 von der Ideallinie ab und rutschte in die Reifenstapel. Die nachfolgende Schweizerin konnte nicht mehr ausweichen und fuhr dem Briten ins Heck. Nach Ablauf der Zeit wurden für Wilson und de Silvestro die Plätze 15 und 16 notiert.

Als nächsten erwischte es Scott Dixon. Der Ganassi-Pilot verlor seinen Boliden in Turn 9, schlug mit der linken Seite in die Streckenbegrenzung ein und beschädigte sich dabei sowohl die vordere als auch die hintere Radaufhängung - Platz elf spiegelt das Potenzial des aktuellen Tabellenzweiten nur bedingt wieder. Kurz vor Ablauf der Zeit zerlegte schließlich noch Ernesto Viso (20.) seinen Andretti-Chevrolet und sorgte für die vierte und letzte Rote Flagge eines turbulenten zweiten Freien Trainings in Long Beach.


Fotos: IndyCars in Long Beach


Die Bestzeit auf dem kalifornischen Stadtkurs holte sich Ryan Hunter-Reay. Der amtierende IndyCar-Champion, mit dem Sieg im Barber Motorsports Park an die US-Westküste gereist, setzte eine Bestzeit von 1:09.422 Sekunden und blieb damit vier Zehntelsekunden unter der von Andretti-Teamkollege James Hinchcliffe (10.) im vorangegangenen ersten Freien Training aufgestellten Bestmarke.

Wie schon in Session eins holte sich auch in der zweiten Trainingssitzung des Tages Mike Conway am Steuer des dritten Rahal-Honda Platz zwei. Der Long-Beach-Sieger von 2011 gibt an diesem Wochenende ein Comeback und präsentiert sich bis dato in ausgezeichneter Form. Auf Platz eins fehlten Conway diesmal 0,038 Sekunden. Vorjahressieger Will Power (Penske-Chevrolet) hatte das Klassement lange Zeit angeführt. Unterm Strich stand für den Australier Rang drei zu Buche. Dahinter reihten sich Rookie Tristan Vautier (Schmidt-Honda) und Tabellenführer Helio Castroneves im zweiten Penske-Chevy ein.

A.J. Allmendinger konnte sich am Steuer des dritten Penske-Boliden gegenüber dem ersten Freien Training (Platz 26 mit 1,3 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit) etwas steigern und fuhr in der zweiten Session des Tages mit einem Rückstand von 1,1 Sekunden auf Rang 19. Fünf Positionen weiter vorn reihte sich der dreifache Long-Beach-Sieger Sebastien Bourdais (Dragon-Chevrolet; 14.) ein. Am Samstag stehen das dritte Freie Training und das für die Startaufstellung entscheidende Qualifying auf dem Programm. Der dritte IndyCar-Saisonlauf startet am Sonntag um 22:45 Uhr MESZ.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Motorsport-Total.com auf Twitter

Das neueste von Motor1.com

50 Jahre Ford RS-Modelle: Unterwegs im 17M RS
50 Jahre Ford RS-Modelle: Unterwegs im 17M RS

Alle BMW M-Modelle im Überblick
Alle BMW M-Modelle im Überblick

Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern
Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern

Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse
Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse

Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor
Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor

Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse
Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse

Folgen Sie uns!