powered by Motorsport.com

Sarah Fisher und Ed Carpenter fusionieren

Bei den IndyCars wird es ein neues Mehrwagenteam geben: Sarah Fisher und Ed Carpenter bündeln ihre Kräfte und gehen gemeinsam an den Start

(Motorsport-Total.com) - Sarah Fisher und Ed Carpenter wollen in der Saison 2015 gemeinsame Sache machen. Die beiden Einwagenteams werden sich zusammen schließen und dann unter der Bezeichnung CFH Racing an den Start gehen, wobei der Buchstabe H zum aktuellen Fisher-Teilhaber Wink Hartman gehört. Er ist der Besitzer von Hartman Oil und seit Ende 2011 einer der großen Finanziers des kleinen Fisher-Teams.

Andy O'Gara Sarah Fisher Tochter Ed Carpenter

Kentucky 2011: Sarah Fisher und Ed Carpenter in der Victory Lane der IndyCars Zoom

Und es ist ein Merger, der durchaus Sinn macht. Beide Teams sind in Indianapolis stationiert und werden vom nagelneuen Fisher-Shop aus operieren, der nur ein paar Straßen vom Indianapolis Motor Speedway entfernt liegt. Carpenter und Fisher kennen sich ebenfalls bestens: 2011 gewann Ed Carpenter in Kentucky sein erstes IndyCar-Rennen überhaupt und saß damals am Steuer der Startnummer 67 aus dem Hause Fisher.

"Wir hatten 2011 großen Erfolg und seit dem eine tolle Beziehung", weiß der Stiefsohn von Ex-IRL-Boss Tony George, der seit 2012 ein eigenes IndyCar-Team betreibt, das wiederum aus den Überresten von Vision Racing hervorging. Auch Fisher bezeichnet die anstehende Fusion als Teil eines "Big-Picture-Plans. Es gibt eine Menge Synergien und großes Potenzial. Durch die Zusammenarbeit mit Ed und den ersten Sieg damals haben wir einen ernsthaften Fuß in die IndyCar-Türe bekommen."

Interessant wird vor allem sein, mit welchen Motoren CFH Racing ab 2015 antreten will. Carpenter nutzt derzeit die Chevy-Triebwerke, im Fisher-Heck ist ein Honda-Aggregat eingebaut. Während das Carpenter-Team in der laufenden Saison bereits drei Saisonsiege eingefahren hat, steht für die Fisher-Mannschaft ein zweiter Platz in Iowa zu Buche. Die 67 fährt derzeit Youngster Josef Newgarden, in der 20 teilen sich Carpenter und - für die Nicht-Ovale - der Brite Mike Conway die Arbeit.

Sarah Fisher war - weit vor den Zeiten einer Danica Patrick - die einzige aktive IndyCar-Rennamazone, die zwischen 1998 und 2010 in ihren insgesamt 83 Rennstarts eine Pole-Position und zwei Podiumsplatzierungen holte. Oval-Spezialist Ed Carpenter kommt mittlerweile auf 151 IndyCar-Starts, drei Siege, drei Poles und insgesamt sechs Podiumsplatzierungen.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folgen Sie uns!

Anzeige