powered by Motorsport.com

Indy 500: Überschlag von Colton Herta im Abschlusstraining

Colton Herta überschlägt sich am "Carb-Day" in Indianapolis in letzter Trainingssession vor dem 106. Indy 500 - Crash von Malukas - Bestzeit für Kanaan

(Motorsport-Total.com) - Mit zwei Stunden Verspätung und letztlich nur eineinhalb statt zwei Stunden lang, aber es hat stattgefunden: Das Abschlusstraining zum Indianapolis 500 der IndyCar-Saison 2022. (ANZEIGE - Streame alle Rennen live mit Sky Ticket!)

Colton Herta

Colton Herta (Andretti-Honda) überschlug sich am Freitag - es ging glimpflich aus Zoom

Am Freitag, dem traditionellen "Carb-Day", hatte es über dem Indianapolis Motor Speedway zunächst mal wieder geregnet. Als das Abschlusstraining um 11:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr MESZ) hätte losgehen solle, wurde die Strecke getrocknet.

Nach einer Verzögerung von zwei Stunden übernahmen dann aber doch die IndyCars. Zwar wurde es keine 120-minütige Session. Aber 90 Minuten hatten die 33 Indy-500-Teilnehmer immerhin noch Zeit, um das Handling ihrer Boliden im dichten Verkehr zu checken.

Colton Herta mit Überschlag und früher Entwarnung

Im Verlauf der eineinhalb Stunden Streckenzeit gab es zwei Zwischenfälle. Beide gingen gut aus. Für den spektakulärsten sorgte Colton Herta (Andretti-Honda) gut 20 Minuten vor Schluss. In Turn 1 des 2,5-Meilen-Ovals geriet Herta knapp hinter Takuma Sato (Coyne-Honda) fahrend ins Übersteuern. Beim Aufprall in die äußere SAFER-Barriere wurde Hertas Auto ausgehoben und überschlug sich.

Mit dem Unterboden nach oben blieb das Auto im Bereich von Turn 2 schließlich liegen. Bemerkenswert: Noch bevor es zum Stillstand gekommen war, gab Herta über Funk schon Entwarnung, dass "alles gut" sei. Abgesehen davon, dass die Andretti-Crew für das Rennen am Sonntag das Ersatzauto heranziehen muss, blieb der Überschlag ohne größere Folgen.

"Ich war wohl einfach ein bisschen zu schnell und dann bekam ich Unterluft", so Herta nach dem routinemäßigen Check im Medical-Center im Infield des Ovals. Unerschrocken hält der 22-jährige Andretti-Pilot fest: "Jetzt müssen wir halt das Ersatzauto herausholen. Für das Rennen mache ich mir aber keine großen Sorgen. Auch das sollte ein gutes Auto sein."

Crash von David Malukas nach Kollision

Den anderen Zwischenfall hatte es bei Halbzeit der Session gegeben. Auf der Start/Ziel-Gerade hatten sich die Autos von David Malukas (Coyne-Honda) und Santino Ferrucci (Dreyer/Reinbold-Chevrolet) leicht berührt, nachdem Malukas vor Turn 1 innen an Ferrucci vorbei wollte.

Malukas konnte daraufhin einen Dreher mitsamt Kontakt der äußeren Streckenbegrenzung nicht vermeiden. Es war ein vergleichsweise harmloser Zwischenfall und der zweite von letztlich dreien im gesamten Fahrbetrieb seit dem Trainingsauftakt (17. Mai). Den ersten hatte es am Montag in Form eines Crashs von Dalton Kellett (Foyt-Chevrolet) gegeben.

Ferrucci wurde als Versucher der Kollision mit Malukas ausgemacht und musste zur Strafe die letzten Minuten des 90-minütigen Trainings in der Boxengasse verbringen.

Tagesbestzeit für Tony Kanaan im Windschatten

Die Tagesbestzeit wurde auch an diesem letzten Trainingstag wieder mit Unterstützung eines Windschattens erzielt, und zwar von Tony Kanaan (Ganassi-Honda). Allerdings sagt die von Kanaan gesetzte Rundenzeit von 39,628 Sekunden (227,114 Meilen pro Stunde) wenig aus. (Ergebnis: Abschlusstraining (Carb-Day) zum 106. Indy 500)

Denn für das 500-Meilen-Rennen (200 Runden) am Sonntag ist laut Wettervorhersage mit Sonnenschein und höheren Temperaturen zu rechnen als am stark bewölkten Freitag, an dem das Thermometer nicht über 18 Grad Celsius hinauskam.


Fotostrecke: Die Startaufstellung zum Indy 500

Am Sonntag beginnt die Pre-Race-Show zum IndyCar-Saisonhöhepunkt um 11:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr MESZ). Der Start zur 106. Auflage des Indy erfolgt um 12:45 Uhr (18:45 Uhr MESZ). Sky Sport F1 überträgt ab 18:15 Uhr MESZ live. Parallel dazu gibt es ein Watchalong (Audiokommentar) auf dem YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com.


Watchalong zum Indy 500: