powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Hawksworth und Servia sichern sich IndyCar-Cockpits

Jack Hawksworth und Oriol Servia haben ihr IndyCar-Programm für die neue Saison festgezurrt: Der Rookie fährt für Herta, der Routinier einige Rennen für Rahal

(Motorsport-Total.com) - Gut drei Wochen vor dem Auftaktrennen der IndyCar-Saison 2014 sind zwei weitere Cockpits vergeben. Jack Hawksworth startet bei allen 18 Saisonläufen für Bryan Herta Autosport (BHA). Im Dezember saß der Brite bei den Testfahrten in Sebring erstmals im IndyCar-Cockpit, damals noch im Team von Dale Coyne.

Jack Hawksworth

IndyCar-Vertrag in der Tasche: Jack Hawksworth ist Stammfahrer bei BHA Zoom

Nun hat Hawksworth beim Ein-Wagen-Team von Ex-IndyCar-Pilot Bryan Herta angedockt und ist somit neuer Stammfahrer des Dallara-Honda mit der Startnummer 98. "Der Test in Sebring lief bestens und hat mir das nötige Selbstvertrauen gegeben. Jetzt freue ich mich, ein Teil des Teams mit der Startnummer 98 zu sein. Vor mir liegt ein aufregendes Jahr. Ich kann es kaum erwarten, mit der Arbeit zu beginnen", so der 23-jährige IndyCar-Rookie aus Großbritannien.

Während Rookie Hawksworth die komplette Saison bestreitet, konnte Routinier Oriol Servia zumindest eine Teilzeitanstellung fixieren. Der 39-jährige Spanier sitzt in diesem Jahr bei vier Rennen am Steuer des zweiten Autos von Rahal Letterman Lanigan Racing (RLL). Die Zusammenarbeit zwischen Servia und Bobby Rahal ist nicht neu: 2009 hatte man bereits beim Indy 500 einmalig zusammengespannt.

Servia bei vier Rennen im zweiten Rahal-Auto

Oriol Servia

Oriol Servia kennt sowohl das Rahal-Team als auch Graham Rahal als Teamkollegen Zoom

Sein Saisondebüt gibt Servia beim IndyCar-Klassiker in den Straßen von Long Beach (13. April). Zwei Wochen später, am 26. April, wird er im Barber Motorsports Park mit von der Partie sein. Zudem geht er bei den beiden Indianapolis-Rennen (Rundkurs-Premiere am 10. Mai und Indy 500 am 25. Mai) an den Start.

"Beständigkeit ist ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs", sinniert Servia und spricht damit auf die Tatsache an, dass er vor fünf Jahren bereits einmal für das Team Bobby Rahal an den Start ging. Zum anderen kennt er auch seinen neuen Teamkollegen Graham Rahal schon, fuhr er doch im Herbst 2009 einige Rennen als dessen Teamkollege bei Newman/Haas Racing.

Bobby Rahal ist überzeugt, dass der Einsatz eines zweiten Autos mit Servia im Cockpit das gesamte Team voranbringen wird: "Ich war von Oriols Fähigkeiten, ein Auto zu entwickeln, schon immer beeindruckt. Als wir uns mit dem Gedanken eines zweiten Autos befassten, stand sein Name ganz oben auf der Liste. Wir sind froh, ihn wieder zurück im Team zu haben und freuen uns darauf, als Team weiter voranzukommen."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
26.05. 23:30

Aktuelle Bildergalerien

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

W-Serie: Diese 28 Fahrerinnen sind in der engeren Wahl
W-Serie: Diese 28 Fahrerinnen sind in der engeren Wahl

Die Champions im Formelsport 2018
Die Champions im Formelsport 2018

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Aktuelle Formelsport-Videos

IndyCar 2019: Long Beach
IndyCar 2019: Long Beach

Formel E: Der Rom ePrix in 5 Minuten
Formel E: Der Rom ePrix in 5 Minuten

Jaguar: Teamchef James Barclay über die Saison 5
Jaguar: Teamchef James Barclay über die Saison 5

Die Audi-Piloten als Pizzaboten in Rom
Die Audi-Piloten als Pizzaboten in Rom

Alonsos IndyCar-Test in Fort Worth
Alonsos IndyCar-Test in Fort Worth