powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Drittes Training in St. Pete: Pagenaud vor Power

Simon Pagenaud holt sich im letzten Freien Training in St. Petersburg eine überraschende Bestzeit - Josef Newgarden zweiter Rookie in den Top 10

(Motorsport-Total.com) - Nicht die Favoriten von Penske oder Ganassi, sondern Simon Pagenaud aus dem Team von Sam Schmidt und Davey Hamilton holte sich im dritten und letzten Freien Training zum IndyCar-Saisonauftakt in St. Petersburg die Bestzeit. Der Franzose, der nach drei Starts im vergangenen Jahr für Dreyer & Reinbold und HVM offiziell um den Rookie-Titel 2012 fährt, legte kurz vor Schluss der 60-minütigen Session eine Zeit von 1:01.893 Minuten auf den Asphalt und ließ damit die "Big Names" hinter sich.

Simon Pagenaud

Simon Pagenaud schlug den Stars im letzten Freien Training ein Schnippchen Zoom

Nach dem Qualifying wird der von einem Honda-Motor angetriebene Schmidt-Dallara von Pagenaud aufgrund des Motorwechsels vom Freitag zehn Plätze nach hinten versetzt werden. Die Bestzeit im dritten Freien Training ließ sich der Franzose aber nicht nehmen.

Nach 35 Minuten war Champion Dario Franchitti (Ganassi-Honda) der Erste, der schneller fuhr als die Bestzeit des ersten Trainingstags. Der Schotte setzte sich mit einer 1:02.005 vorübergehend an die Spitze, wurde letztlich aber noch bis auf Rang vier durchgereicht. Die beiden Penske-Piloten Will Power (2.) und Ryan Briscoe (3.) schoben sich noch vor Franchitti.

Power streifte wenige Minuten vor Ablauf der Zeit in Turn 10 (Dan Wheldon Way) die Reifenstapel, konnte eine Beschädigung am Fahrzeug aber vermeiden. Unterm Strich war der Australier die Winzigkeit von drei Tausendstelsekunden schneller als Briscoe und schien Platz eins bereits sicher zu haben, bis Pagenaud ihn kurz vor Schluss noch vom Thron stieß.

Mike Conway (Foyt-Honda), der nach 20 Minuten für eine kurzzeitige Unterbrechung sorgte, als er ohne Vortrieb auf der Strecke ausrollte, sicherte sich in den Schlussminuten noch Platz fünf vor Graham-Rahal aus dem Ganassi-Farmteam und Scott Dixon im zweiten Dallara-Honda des Meisterteams von Chip Ganassi.


Fotos: IndyCars in St. Petersburg


In Person von Josef Newgarden fuhr sich neben Pagenaud ein weiterer Rookie in die Top 10 der Zeitenliste. Der amtierende Indy-Lights-Champion pilotiert im Team von Sarah Fisher und Willis Hartman einen Dallara-Honda und reihte sich auf Rang acht ein. James Hinchcliffe (Andretti-Chevrolet; 9.) und Helio Castroneves im dritten Penske-Chevrolet komplettierten die Top 10.

In Reihen des KV-Teams behielt Ernesto Viso mit Platz elf unmittelbar vor Teamkollege Tony Kanaan (12.) die Oberhand. IndyCar-Neuzugang Rubens Barrichello im dritten KV-Chevrolet landete mit 0,9 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Pagenaud auf Position 20.

Schnellster Lotus-Pilot war Sebastien Bourdais aus dem Dragon-Team mit Platz 16 und gut einer halben Sekunde Rückstand. Teamkollegin Katherine Legge beendete zwar auch das dritte Freie Training auf dem 26. und letzten Platz, konnte ihren Abstand aber weiter verkürzen und verlor nur noch 1,8 Sekunden auf den Schnellsten. Simona de Silvestro (HVM-Lotus) belegte Rang 23.

Für das Qualifying (ab 18:55 Uhr MEZ) wird erwartet, dass die Rundenzeiten im gesamten Feld noch einmal deutlich nach unten gehen werden.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Aktuelle Formelsport-Videos

Warum Alonso und McLaren in Indy versagt haben
Warum Alonso und McLaren in Indy versagt haben

Stock-Block-Motor von Mercedes beim Indy 500
Stock-Block-Motor von Mercedes beim Indy 500

Indy 500 2019: Highlights Shootouts
Indy 500 2019: Highlights Shootouts

Indy 500 2019: Highlights
Indy 500 2019: Highlights "Fast Friday"

Indianapolis Grand Prix in 30 Minuten
Indianapolis Grand Prix in 30 Minuten

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!