Startseite Menü

St. Pete: Power vorne - Barrichello hinten

Nicht vier, sondern gleich sechs Penske- und Ganassi-Piloten belegten im zweiten Freien Training die vorderen Plätze - Rubens Barrichello nach Getriebedefekt nur 23.

(Motorsport-Total.com) - Nichts Neues bei den IndyCars. So lautet das erste Fazit des Saisonauftakts 2012. Waren es im ersten Freien Training von St. Petersburg noch vier Penske- und Ganassi-Piloten, die die ersten Plätze belegten, so steigerte sich diese Zahl in Session zwei auf deren Sechs. Brüderlich aufgeteilt: Dreimal Penske-Chevrolet und dreimal Ganassi-Honda führten am Abend die Zeitenlisten an.

Will Power

Will Power holte sich am Freitag in St. Petersburg die Tagesbestzeit Zoom

Schnellster war Will Power, der mit seiner Zeit von 1:02.008 Minuten dabei nur knapp an seiner der Pole-Zeit des Vorjahres (1:01.962) vorbei schrammte. Kein Zweifel: Bei idealen und sonnigen Bedingungen um die 27 Grad stellte der neue Dallara DW12 auf Anhieb seine Rundkursqualitäten unter Beweis. Wenn das Feld am morgigen Qualifikationssamstag mit den weicheren Reds auf den 2,9 Kilometer langen Stadtkurs mit seinen 14 Kurven gehen wird, dann wird erstmals die Ein-Minuten-Marke purzeln.

Power ging in den 60 Trainingsminuten nur zweimal auf die Strecke und erzielte seine Tagesbestzeit gleich in seinem ersten Run. Sein Teamkollege Ryan Briscoe (2.) mischte hingegen fast von Beginn an vorne mit und steigerte sich kurz vor Schluss noch einmal auf eine Marke von 1:02.093 Minuten. Damit verdrängte er Titelverteidiger Dario Franchitti (1:02.223; 3.) vom zweiten Platz.

Vierter wurde Graham Rahal aus dem Ganassi-Farmteam. Der 23-Jährige fand im Vergleich zu Session eins satte 1,5 Sekunden und machte damit unter den Spitzenteams den größten Sprung nach vorne. Ähnliches gilt für Helio Castroneves im dritten Penske-Chevy, der hinter dem ersten Bestzeithalter Scott Dixon (Ganassi-Honda; 5.) dieses Mal Sechster wurde. Auch der "Spiderman" verbesserte sich um rund 1,5 Sekunden.

Barrichello verliert viel Trainingszeit

Tony Kanaan

Tony Kanaan fuhr seinen KV-Chevy noch auf Platz acht Zoom

Damit blieb für den Titel "Best-of-the-Rest" in Session zwei nur Rang sieben übrig. Den holte sich James Hinchcliffe im schnellsten Andretti-Chevrolet in 1:02.463 Minuten. Das Andretti-Trio ging früh in der Session geschlossen auf die Strecke und belegte für einige Minuten die Plätze eins bis drei. Zu diesem Zeitpunkt waren jedoch weder Penske noch Ganassi aktiv geworden. Ryan Hunter-Reay und Marco Andretti wurden noch bis auf die Positionen neun und elf verdrängt.

Tony Kanaan sorgte als Achter für einen Lichtblick bei KV Racing: Der IndyCar-Routinier fuhr einen soliden achten Platz heraus und blieb dabei nur um eine knappe halbe Sekunde hinter Will Power. Dies ist auch der Hoffnungsschimmer für Rubens Barrichello, der in Session eins einen Getriebeschaden erlitt und daher kaum zum Fahren kam. Dadurch verlor der IndyCar-Neuling wertvolle Streckenzeit, was er in Einheit zwei mit einem suboptimalen Rang 23 und 1,3 Sekunden Rückstand auf Power bezahlen musste.


Fotos: IndyCars in St. Petersburg, Train./Qual.


Die Nachmittagssession sah auch zwei Rote Flaggen: Der Sam-Schmidt-Honda von Simon Pagenaud (12.) rollte ohne Vortrieb vor der Boxeneinfahrt aus. Die Ursache dafür ist noch unbekannt. James Jakes (17.) übertrieb es in Kurve acht und würgte dabei seinen Motor ab. Sein Dale-Coyne-Honda musste fremd gestartet werden.


Die IndyCar-Highlights vom Freitag

Den fünf Lotus-Piloten im Feld fehlten auch dieses Mal eine ganze Sekunde. Simona de Silvestro zeigte in ihrem HVM-Lotus jedoch einmal auf, als sie früh auf eine Zeit von 1:02.914 Minuten kam. Dies bedeutete zeitweilig den achten Platz. Am Ende wurde die 23-jährige Schweizerin noch bis auf Position 16 durchgereicht.

Schlusslicht in beiden Einheiten war Katherine Legge (26.), die sich nach einem Jahr Rennpause in ihrem Dragon-Lotus aber um über 2,5 Sekunden steigern konnte: Nach einer 1:07,3 in Session eins lautete ihr Ergebnis am Nachmittag 1:04,7. Vor der ersten Qualifikation des Jahres (am Samstag ab 19:00 Uhr MEZ) findet noch ein drittes Freies Training statt. Die 100 Runden von St. Petersburg beginnen am Sonntagabend ab 19:00 Uhr MESZ.

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Rekationen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Rekationen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Softwaretestingenieur (m/w) im Bereich Automotive
Softwaretestingenieur (m/w) im Bereich Automotive

IHRE AUFGABEN: Sie übernehmen die Neu- und Weiterentwicklung von Software Tests im Bereich Echtzeitsoftware Sie sind zuständig für die Messwertanalyse und Fehlerdiagnose ...

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!