powered by Motorsport.com

GP2-Test: Van der Garde an der Spitze

Am zweiten Tag der GP2-Testfahrten in Jerez holt Giedo van der Garde die Bestzeit - Christian Vietoris zeigt starke Leistung

(Motorsport-Total.com) - Am zweiten Tag der Testfahrten in Jerez zeigte die GP2-Serie zwar die gleichen Autos, aber es gab ein munteres Wechselspiel in den Cockpits. Auch die Bedingungen hatten sich im Vergleich zum Dienstag deutlich verändert: Andalusien war nicht mehr so heiß, die Strecke hatte mehr Grip. Entsprechend waren vor allem am Vormittag die Rundenzeiten deutlich besser als am Vortag. Für die Bestmarke sorgte Giedo van der Garde (Barwa Addax) in 1:25.291 Minuten.

Malcolm Wilson (Ford-Teamchef)

Philipp Eng konnte sich in Jerez im soliden Mittelfeld platzieren

Der Niederländer war auf seinem schnellsten Umlauf um über 1,1 Sekunden schneller als Davide Valsecchi mit seiner Bestmarke vom Vortag. Insgesamt zeigten sich an der Spitze fast ausschließlich erfahrene GP2-Piloten. Alberto Valerio (2./Poker Racing/1:25.434), Kamui Kobayashi (3./Racing Engineering/1:25.520) und Jérôme d'Ambrosio (ART) setzten die Erfahrung gut um. Christian Vietoris war in 1:25.575 Minuten auf Platz fünf bester Rookie. Der Deutsche fuhr heute im Wagen von DAMS.#w1#

Auch am Nachmittag präsentierte sich Vietoris erneut stark. In 1:27.270 Minuten war Platz neun im Klassement nach der Mittagspause notiert. Insgesamt sorgte die strahlende Sonne über Jerez für höhere Temperaturen und langsamere Rundenzeiten. Die Bestmarke am Nachmittag setzte Kamui Kobayashi (1:26.105), der wenige Stunden zuvor nach seinem Einsatz als Ersatzpilot am Formel-1-Wochenende in Suzuka in Spanien angekommen war.

IFM-Champion Fabio Leimer (6./Ocean/1:27.007) konnte sich ebenso gut in Szene setzen wie Marcus Ericsson (7./iSport/1:27.099), der in der abgelaufenen Saison der Britischen Formel 3 phasenweise überzeugen konnte. Philipp Eng war einer der wenigen Fahrer, der am Mittwoch noch einmal im gleichen Fahrzeug Platz nahm. Der Österreicher kam im Ocean-Auto am Vormittag auf Rang elf, am Nachmittag würde er auf Platz 20 notiert.


Fotos: GP2-Testfahrten in Jerez


Viele Beobachter sind gespannt auf den morgigen dritten und gleichzeitig letzten Tag der GP2-Testfahrten in Jerez. Bruno Senna wird ein Comeback im Cockpit von iSport geben. Offiziell heißt es, dass der prominente Brasilianer Setuparbeit verrichten und als Vergleich für die anderen iSport-Piloten herangezogen werden soll. Noch spannender wird der Test von Rallye-Superstar Sébastien Loeb. Der Franzose soll die GP2-Probefahrt im DPR-Auto angeblich als Vorbereitung auf einen möglichen Formel-1-Auftritt mit Toro Rosso in Abu Dhabi absolvieren.

Die Testzeiten am Vormittag:
01. Giedo van der Garde (Barwa Addax) - 1:25.291 Minuten - 34 Runden
02. Alberto Valerio (Poker Racing) - 1:25.434 - 25
03. Kamui Kobayashi (Racing Engineering) - 1:25.520 - 30
04. Jérôme d'Ambrosio (ART) - 1:25.525 - 28
05. Christian Vietoris (DAMS) - 1:25.575 - 40
06. Luiz Razia (Piquet) - 1:25.734 - 27
07. Oliver Turvey (iSport) - 1:25.759 - 26
08. Diego Nunes (Barwa Addax) - 1:25.783 - 38
09. Sam Bird (DAMS) - 1:25.911 - 38
10. James Jakes (Super Nova) - 1:25.972 - 24
11. Philipp Eng (Ocean) - 1:26.170 - 31
12. Stefano Coletti (Trident) - 1:26.248 - 33
13. Marcus Ericsson (iSport) - 1:26.317 - 37
14. Dani Clos (Arden) - 1:26.357 - 37
15. Michael Herck (DPR) - 1:26.496 - 25
16. Ricardo Teixeira (Super Nova) - 1:26.632 - 39
17. Fabio Leimer (Ocean) - 1:26.975 - 33
18. William Bratt (Poker Racing) - 1:26.990 - 38
19. Rodolfo Gonzalez (Arden) - 1:27.083 - 39
20. Josef Kral (Piquet) - 1:27.170 - 44
21. Sten Pentus (Racing Engineering) - 1:27.175 - 40
22. Filip Salaquarda (Trident) - 1:27.229 - 44
23. Vladimir Arabadzhiev (DPR) - 1:28.516 - 29
24. Francesco Castellaci (Durango) - 1:28.682 - 30
25. Jan Charouz (ART) - 1:29.205 - 28

Die Testzeiten am Nachmittag:
01. Kamui Kobayashi (Racing Engineering) - 1:26.105 - 26
02. Jérôme d'Ambrosio (ART) - 1:26.358 - 24
03. Giedo van der Garde (Barwa Addax) - 1:26.700 - 25
04. Diego Nunes (Barwa Addax) - 1:26.829 - 26
05. James Jakes (Super Nova) - 1:26.956 - 22
06. Fabio Leimer (Ocean) - 1:27.007 - 29
07. Marcus Ericsson (iSport) - 1:27.099 - 31
08. Michael Herck (DPR) - 1:27.236 - 15
09. Christian Vietoris (DAMS) - 1:22.270 - 30
10. Luiz Razia (Piquet) - 1:27.301 - 30
11. Stefano Coletti (Trident) - 1:27.352 - 26
12. Sten Pentus (Racing Engineering) - 1:27.405 - 21
13. Dani Clos (Arden) - 1:27.489 - 23
14. Alberto Valerio (Poker Racing) - 1:27.595 - 25
15. Rodolfo Gonzalez (Arden) - 1:27.627 - 30
16. Josef Kral (Piquet) - 1:27.744 - 29
17. Sam Bird (DAMS) - 1:27.781 - 22
18. Filip Salaquarda (Trident) - 1:27.823 - 23
19. Oliver Turvey (iSport) - 1:27.927 - 26
20. Philipp Eng (Ocean) - 1:27.992 - 32
21. Francesco Castellaci (Durango) - 1:28.421 - 27
22. Ricardo Teixeira (Super Nova) - 1:28.458 - 26
23. Vladimir Arabadzhiev (DPR) - 1:29.085 - 25
24. Jan Charouz (ART) - 1:29.382 - 20
25. William Bratt (Poker Racing) - 1:30.160 - 12

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

London

24. - 25. Juli

Qualifying 1 Sa. 12:00 Uhr
Rennen 1 Sa. 16:00 Uhr
Qualifying 2 So. 11:00 Uhr
Rennen 2 So. 15:00 Uhr
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter