Startseite Menü

GP2-Test: Leimer wieder der schnellste Pilot

Auch am dritten Tag der GP2-Testfahrten in Abu Dhabi war Fabio Leimer eine Klasse für sich und bestimmte klar das Tempo

(Motorsport-Total.com) - Der Schweizer Fabio Leimer war auch am dritten Tag der GP2-Tests in Abu Dhabi nicht zu stoppen und markierte die Bestzeit. Der Tag lief problemlos auf dem Yas-Marina-Kurs ab. Acht Piloten sind zu den übrigen Fahrern dazu gestoßen: Alexander Sims (ART), Brendon Hartley (Racing Engineering), Rio Haryanto (iSport), Romain Grosjean (Dams), Davide Rigon (Rapax), Alexander Rossi (Arden), Karun Chandhok (Ocean Racing) und Adrian Quaife-Hobbs (Coloni.)

Fabio Leimer

Der Schweizer Fabio Leimer war auch am dritten Tag in Abu Dhabi der Schnellste Zoom

Die dreistündige Einheit am Vormittag wurde nur durch eine rote Flagge unterbrochen. Alle 24 Piloten konnten die komplette Streckenzeit ausnutzen. Sam Bird, der diesmal für iSport unterwegs war, setzte die ersten Bestzeiten. Nachdem Leimer bereits den zweiten Testtag dominiert hatte, setzte er sich gleich in seiner fünften Runde an die Spitze der Zeitenliste.

Die Runde in 1:47.856 Minuten konnte keiner mehr verbessern. Josef Kral (Arden) war nur um wenige Hundertstel langsamer und klassierte sich als Zweiter. Michael Herck im DPR-Auto kam auf Platz drei vor Bird. Auch der Nachmittag stand ganz im Zeichen von Leimer.

Nach der Mittagspause bestimmte zuerst Grosjean das Tempo vor Bird, aber der Schweizer setzte sich wieder früh auf die Spitzenposition. In der letzten halben Stunde fuhr Herck die schnellste Runde und zog Bird gleich mit. Aber Leimer verbesserte sich noch mehr und eroberte wieder Platz eins. Mit der Zeit von 1:47.165 Minuten war der 21-Jährige auch deutlich schneller als am Vormittag. Hinter Herck wurde Bird Dritter vor Grosjean, Dani Clos (Trident) und Marcus Ericsson (Barwa Addax).

Roberto Merhi kam gut mit dem Rading-Engineering-Auto klar und war als Sechster der beste Neuling des Tages. Am Sonntag wird zum letzten Mal getestet.

Die Testergebnisse vom Vormittag (Tag 3):

01. Fabio Leimer (Rapax) 1:47.856 Minuten - 18 Runden
02. Josef Kral (Arden International) 1:47.882 - 22
03. Michael Herck (DPR) 1:47.905 - 25
04. Sam Bird (iSport International) 1:48.053 - 19
05. Marcus Ericsson (Barwa Addax Team) 1:48.113 - 29
06. Roberto Merhi (Racing Engineering) 1:48.279 - 31
07. Brendon Hartley (Racing Engineering) 1:48.372 - 28
08. Esteban Gutierrez (ART Grand Prix) 1:48.517 - 26
09. Romain Grosjean (Dams) 1:48.552 - 27
10. Dani Clos (Trident Racing) 1:48.634 - 20
11. Oliver Turvey (Super Nova Racing) 1:48.645 - 30
12. Jolyon Palmer (Barwa Addax Team) 1:48.647 - 29
13. Alexander Rossi (Arden International) 1:48.703 - 24
14. Karun Chandhok (Ocean Racing Technology) 1:48.772 - 23
15. Rodolfo Gonzalez (Ocean Racing Technology) 1:48.819 - 34
16. Kevin Ceccon (DPR) 1:48.874 - 22
17. Jake Rosenzweig (Super Nova Racing) 1:49.085 - 23
18. Julian Leal (Trident Racing) 1:49.439 - 24
19. Davide Rigon (Rapax) 1:49.476 - 22
20. Nathanael Berthon (Dams) 1:49.480 - 19
21. Adrian Quaife-Hobbs (Scuderia Coloni) 1:49.488 - 36
22. Alexander Sims (ART Grand Prix) 1:49.605 - 29
23. Armaan Ebrahim (Scuderia Coloni) 1:49.731 - 18
24. Rio Haryanto (iSport International) 1:50.067 - 26

Die Testergebnisse vom Nachmittag: (Tag 3)

01. Fabio Leimer (Rapax) 1:47.165 Minuten - 20 Runden
02. Michael Herck (DPR) 1:47.281 - 23
03. Sam Bird (iSport International) 1:47.490 - 14
04. Romain Grosjean (Dams)1:47.558 - 21
05. Dani Clos (Trident Racing) 1:47.567 - 17
06. Marcus Ericsson (Barwa Addax Team) 1:47.775 - 21
07. Roberto Merhi (Racing Engineering) 1:47.869 - 19
08. Oliver Turvey (Super Nova Racing) 1:47.960 - 20
09. Davide Rigon (Rapax) 1:48.008 - 33
10. Jolyon Palmer (Barwa Addax Team) 1:48.185 - 28
11. Adrian Quaife-Hobbs (Scuderia Coloni) 1:48.228 - 25
12. Josef Kral (Arden International) 1:48.303 - 26
13. Karun Chandhok (Ocean Racing Technology) 1:48.372 - 23
14. Alexander Rossi (Arden International) 1:48.425 - 29
15. Julian Leal (Trident Racing) 1:48.499 - 21
16. Brendon Hartley (Racing Engineering) 1:48.540 - 23
17. Nathanael Berthon (Dams) 1:48.575 - 17
18. Rodolfo Gonzalez (Ocean Racing Technology) 1:48.738 - 28
19. Armaan Ebrahim (Scuderia Coloni) 1:48.857 - 30
20. Alexander Sims (ART Grand Prix) 1:48.889 - 27
21. Jake Rosenzweig (Super Nova Racing) 1:49.139 - 30
22. Kevin Ceccon (DPR) 1:49.549 - 7
23. Rio Haryanto (iSport International) 1:49.715 - 22
24. Esteban Gutierrez (ART Grand Prix) 1:50.670 - 36

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total Business Club