Startseite Menü

Bayern trifft Indien: Hilmer kooperiert mit Force India

Das GP2-Team von Hilmer wird eine umfangreiche Kooperation mit Force India eingehen und schon 2014 die Farben des Rennstalls tragen

(Motorsport-Total.com) - Daniel Abt und das deutsche Hilmer-Team können sich über eine neue intensive Kooperation freuen. Wie das Team bekanntgibt, wird das 2013 gegründete GP2-Team ab sofort eine Partnerschaft mit dem Formel-1-Rennstall von Force India eingehen. Hilmer wird somit ab sofort das offizielle GP2-Team von Force India und wird bereits in der kommenden Saison mit dem Farben des Teams an den Start gehen.

Hilmer

Hilmer wird ab sofort das offizielle GP2-Team von Force India Zoom

Wie das Hilmer-Team gegenüber 'Motorsport-Total.com' bestätigt, soll das Projekt langfristig angelegt sein und natürlich beiden Seiten Vorteile bringen. Während Force India nun auf einen neuen Ausbildungsweg in Richtung Formel 1 blicken kann, verspricht sich das GP2-Team aus Niederwinkling vor allem technische Vorteile durch die Kooperation und schielt schon in Richtung Spitze der Nachwuchsklasse.

"Unser Team hat die Nachwuchsförderung immer in den Vordergrund gestellt, deshalb freue ich mich sehr über unsere Partnerschaft mit einem GP2-Team", erklärt Force-India-Teamchef Vijay Mallya. "Es ist der logische Schritt, da wir die nächste Generation von Rennfahrern hervorbringen und ihnen die Möglichkeit geben möchten, ihr Talent unter Beweis zu stellen. Durch unsere Präsenz in der GP2 haben wir ein ganzheitliches Förderprogramm, von jungen Kartfahrern bis hin zu höheren Klassen im professionellen Motorsport."

Abt rückt in den Fokus

Auch Hilmer-Teamchef Franz Hilmer freut sich sehr über die neue Zusammenarbeit der beiden Teams: "Ich bin seit zehn Jahren mit Force India verbunden und wir freuen uns, dass wir von nun an auch auf einer sportlichen Ebene kooperieren", so der Deutsche. Bislang stand Daniel Abt als erster Fahrer des Teams fest, nun kennt der Kemptener auch seinen Teamkollegen für 2014: den Argentinier Facu Regalia, der im vergangenen Jahr hinter Daniil Kwjat Zweiter der GP3-Serie wurde.

Nico Hülkenberg

Das Team um Daniel Abt wird die gleichen Farben wie Force India tragen Zoom

"Mit Daniel Abt und Facu Regalia haben wir zwei sehr talentierte junge Fahrer die das Potenzial haben, eines Tages in der Formel 1 an den Start zu gehen", hält Hilmer große Stücke auf sein Fahrer-Line-Up. "Wir werden unser Bestes geben, um sie auf ihrem Weg in die Königsklasse des Motorsports zu unterstützen." Beide werden im Zuge der Kooperation in den Fokus von Force India rücken - und wie zu hören ist, sollen Abt und Regalia bei entsprechenden Erfolgen am Ende des Jahres auch mit einer offiziellen Testfahrt des Formel-1-Teams belohnt werden.

"Ich bin sehr glücklich über die Partnerschaft zwischen Hilmer und Force India", erklärt Abt über die Ankündigung. Seinem Ziel Formel 1 wähnt er sich damit ein Stück näher: "In den letzten Jahren hat Force India jungen und talentierten Fahrern die Möglichkeit gegeben, in der Formel 1 zu fahren. Deshalb ist es großartig deren Unterstützung in diesem Jahr zu haben. Mein Fokus liegt jetzt darauf gemeinsam mit Hilmer eine erfolgreiche Saison in der GP2-Serie abzuliefern und ich bin mir sicher, dass wir das richtige Paket haben, um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen."

Regalia wird zweiter Fahrer

Das Formel-1-Team von Force India soll in dieser Saison allerdings erst einmal unverändert bleiben. Neben Nico Hülkenberg und Sergio Perez wird der Spanier Daniel Juncadella seine Rolle als dritter Fahrer wohl weiter ausführen. Schlechte Neuigkeiten könnte dies allerdings für James Calado bedeuten, der im vergangenen Jahr zu einigen Freitagseinsätzen kam, in diesem Jahr aber weder in den Formel-1- noch in den GP2-Planungen von Force India ein Rolle spielt.

Franz Hilmer Daniel Abt

Der Deutsche wird durch die Kooperation in den Blickpunkt Force Indias rücken Zoom

Dafür rückt nun eben der Argentinier Facu Regalia nach, der 2014 sein GP2-Debüt geben wird. "Es sind unglaublich gute Nachrichten für mich, mit Hilmer in der GP2-Serie zu fahren und im Fahrer-Förderungsprogramm von Force India zu sein", freut er sich über den neuen Karrieresprung. Ich schätze es sehr, dass Franz Hilmer meine Leistungen im letzten Jahr stets anerkannt hat und mir jetzt die Möglichkeit gibt, mit ihm und seinem Team in dieser Saison anzutreten."

"Ich bin außerdem sehr stolz darauf, mit Force India verbunden zu sein und ich werde diese Chance so gut wie möglich nutzen", so der 22-Jährige, der schon bei den Saisonabschlusstests in Abu Dhabi für Caterham und Addax überzeugen konnte, weiter. "Die Aussicht auf eine Fahrt in einem Formel-1-Auto am Ende der Saison ist zudem eine sehr große Motivation. Mein Hauptaugenmerk liegt jedoch darauf, hart zu arbeiten und dafür zu sorgen, dass wir an der Spitze des Feldes kämpfen und die bestmöglichen Ergebnisse einfahren werden."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Projektingenieur (w/m/d) Hochvoltbatterien
Projektingenieur (w/m/d) Hochvoltbatterien

IHRE AUFGABEN: Als Projektingenieur oder Projektingenieurin fallen jegliche Aufgaben bei der Ab- und Inbetriebnahme von Hochvoltbatterie-Prüfständen in Ihr Tagesgeschäft. ...

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E: So funktioniert der neue
Formel E: So funktioniert der neue "Attack Mode"

Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven
Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten