powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Technologiekampf verloren: Andretti rüstet Antrieb zurück

Andretti hat seine Probleme mit dem neuen Antrieb nicht in den Griff bekommen und wird in der zweiten Saison der Formel E auf das McLaren-System zurückrüsten

(Motorsport-Total.com) - Serienchef Alejandro Agag hatte es bereits prognostiziert: Nicht alle Hersteller der Formel E werden mit ihrem neuen Antrieb rechtzeitig rennbereit sein und so auf die Technologie der ersten Saison zurückgreifen müssen. Mit Andretti ist nun das erste Team gefallen. Die Amerikaner hatten an den bisherigen fünf Testtagen große Probleme mit ihrem Antrieb und konnten lediglich einige Installationsrunden drehen. Vor dem letzten Tag in Donington zog das Team nun die Notbremse.

Scott Speed

Andretti wird den neuen Antrieb in der zweiten Formel-E-Saison nicht einsetzen Zoom

"Wir haben uns entschieden, den Schritt zurück zu machen", erklärt Andrettis Teamchef Roger Griffiths gegenüber 'Autosport'. "Wir haben alle Faktoren berücksichtigt: die geringen Testkilometer, das Potenzial des neuen Antriebs - das übrigens großartig ist - und die Verantwortung gegenüber uns selbst, den Sponsoren und der Serie, dabei zu sein und ein gutes Bild abzugeben." Unter dem Strich blieb dem Team nichts anderes übrig, als gemeinschaftlich den Entschluss zum Rückschritt zu fassen.

Damit ist Andretti neben Aguri das zweite Team, das den McLaren-Antrieb der Debütsaison der Elektrorennserie auch in Jahr zwei einsetzen wird. Bei den Japanern war das allerdings von Anfang an geplant, weswegen sie die sechs Testtage in Donington auch danach ausrichten konnten. Andretti bleibt hingegen nur noch der heutige Tag als Vorbereitung: "Wir haben fünf Testtage verloren", seufzt Griffiths.


Formel-E-Test in Donington 3

Wenigstens hat man sich bereits gestern Nacht zum Umbruch entschlossen und so ein ganz großes Dilemma verhindert: "Hätten wir die Entscheidung heute Abend getroffen, dann hätten wir einen weiteren Tag verloren, und unsere Vorbereitungen auf Peking hätten einen weiteren Rückschlag genommen", so Griffiths, der nun hofft, dass man in der kommenden Saison zumindest mit der Konstanz des ersten Pakets punkten kann.

Andretti hatte vor der Saison extra eine eigene Technologieabteilung gegründet, die den neuen Antrieb entwickelt hatte. Die Arbeiten laufen aber weiter und sollen schließlich in der dritten Saison der Formel E Früchte tragen, verspricht das Team. "Wir geben unseren Antrieb nicht auf. Wir sind immer noch ein Hersteller und werden ihn für die dritte Saison entwickeln."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter