powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Offiziell: Jaguar steigt in die Formel E ein

Jaguar kehrt mit einem Werksteam in den internationalen Motorsport zurück und wird in der kommenden Saison in der Formel E fahren

(Motorsport-Total.com) - Jaguar kehrt im nächsten Jahr mit einem Werksprogramm in der Formel E in den Motorsport zurück. Jaguar Land Rover (JLR) wird damit erstmals ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug herstellen und dabei mit Williams Advanced Engineering zusammenarbeiten. Es ist das erste Werksprogramm von Jaguar seit dem Rückzug aus der Formel 1 Ende 2004.

Jaguar

Jaguar steigt mit einem Werksteam in die Formel E ein Zoom

Jaguar übernimmt in der Saison 2016/17 den Platz der Trulli-Teams, das heute seinen Rückzug aus der Serie erklärt hatte, allerdings nicht die Infrastruktur, sondern wird vier neue Dallara-Chassis erhalten und einen eigenen Antriebsstrang entwickeln.

"Der Plan für die technische Entwicklung der Formel E umfasst viele Bereiche, die auch für die reale Welt unglaublich relevant sind", sagt Nick Rogers, Chefingenieur von Jaguar Land Rover. "Dort als Rennteam teilzunehmen, ist unschlagbar."

Formel E "der logische Schritt"

Jaguar Land Rover beschäftigt 8.300 Ingenieure, von denen einige den Antriebsstrang entwerfen sollen, während Williams Advanced Engineering, der Batterielieferant der Formel E, die Arbeit des Rennteams unterstützen soll. Laut Rogers sollen die Erfahrungen, die Jaguar und Williams zusammen bei der Entwicklung des hybridangetriebenen Straßenfahrzeugs C-X75 gesammelt haben, in die Entwicklung des Motors, Getriebes, Wechselrichters und Kühlsystems einfließen.


Jaguar steigt in die Formel E ein

Jaguar kehrt in den internationalen Motorsport zurück: Am 2016/17 geht der britische Hersteller in der Formel E an den Start Weitere Formelsport-Videos

Für welche Art von Antriebseinheit man sich entscheiden werde, stehe jedoch noch nicht fest. "Zu schauen, welche Richtung die beste ist und diese dann einzuschlagen, ist eine der spannenden Sachen", sagt Rogers. "Wir sind vom C-X75 sehr begeistert. Die Formel E war da der nächste logische Schritt. Die dort verwendete Batterie und der Motor sind fundamentale Bestandteile der Meisterschaft. Da die Entwicklung aber voranschreitet, schauen wir auch nach neuen Technologien. Das ist wirklich aufregend."

Weitere Details wie die Fahrerbesetzung, der Teamname und die endgültig Lackierung wurden noch nicht bekanntgegeben. Auf die Frage, ob die Auto in "British racing green" lackiert werde, erklärte Jaguar-Teamdirektor James Barclay, dass sich die Marke ihrer Wurzeln bewusst sei. "Das schöne an der Formel E ist, dass wir gegen viele Leute fahren, die neu im Motorsport sind, während andere unsere Erfolge in der Vergangenheit kennen."

Rückkehr in den Motorsport seit längerem geplant

"Dieser Vergangenheit wollen wir huldigen, aber wir müssen noch warten, ehe wir die endgültige Lackierung und den Teamnamen bekanntgegeben können", so Barclay. Jaguar ist die viert erfolgreichste Marke in der Geschichte der 24 Stunden von Le Mans und hat das Rennen sieben Mal gewonnen. Außerdem gewann man 1984 die Tourenwagen-Europameisterschaft und 1991 die Sportwagen-Weltmeisterschaft.

Laut Barclay war die Rückkehr in den Motorsport seit längerem geplant gewesen. "Es gab einige Möglichkeiten, die für uns gepasst haben könnten, aber das hier ist der richtige Platz für uns. Die Frage wann wir zurückkommen wurde uns am häufigsten gestellt, und diese nun beantworten zu können, ist sehr aufregend."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Das neueste von Motor1.com

Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb
Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb

Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)
Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)

Bürstner Lyseo M: Wohnmobil auf Basis des Mercedes Sprinter
Bürstner Lyseo M: Wohnmobil auf Basis des Mercedes Sprinter

ADAC-Kindersitztest 2019: Zwei Modelle versagen
ADAC-Kindersitztest 2019: Zwei Modelle versagen

Unterwegs im Dallara Stradale: Dalli Dalli, Dallara!
Unterwegs im Dallara Stradale: Dalli Dalli, Dallara!

Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac
Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!