powered by Motorsport.com

Offiziell bestätigt: Rast fährt 2023 neben BMW auch für McLaren in der Formel E

Jetzt ist Rene Rasts Doppel-Engagement für 2023 offiziell: Der Ex-Audi-Pilot wird für das neue McLaren-Team in der Formel E starten - Deutscher als Teamkollege?

(Motorsport-Total.com) - Was 'Motorsport-Total.com' schon seit einiger Zeit prophezeit, ist jetzt auch offiziell bestätigt: Rene Rast wird nach seinem Audi-Abschied 2023 nicht nur BMW-Werksfahrer, sondern geht auch zum neuen McLaren-Team in der Formel E, für das er in der kommenden Saison antreten wird.

Rene Rast

Rene Rast kehrt 2023 mit dem neuen McLaren-Team in die Formel E zurück Zoom

Damit kehrt Rast, der bereits von 2019 bis 2021 eineinhalb Formel-E-Saisons für das Audi-Werksteam bestritten hat, Anfang Januar 2023 in die Elektrorennserie zurück.

"Ich freue mich sehr, zum McLaren-Formel-E-Team zu gehen", wird Rast in der Pressemitteilung zitiert.

"Freue mich darüber, diesen Weg weiterzugehen"

"Ich habe bereits eine Saison in der Formel E absolviert", verweist er auf sein volles Audi-Jahr 2020/2021, in dem er auf Platz 13 in der Gesamtwertung kam. Seine bisherigen Formel-E-Highlights waren zwei Podestplätze.

"Das war eine großartige Erfahrung - und ich hatte nach diesem Jahr das Gefühl, dass ich noch nicht fertig bin. Ich freue mich darüber, dass ich jetzt die Gelegenheit bekomme, diesen Weg weiterzugehen. Ich bin extrem motiviert und habe keine Zweifel, dass wir gemeinsam etwas Großartiges schaffen werden."

Auch die Marke McLaren habe für Rast als "Racing-Fan" eine "riesige Anziehungskraft", gibt der dreimalige DTM-Champion zu, der 2022 mit Abt um seinen vierten Titel kämpft. "Es handelt sich um eine Ikone im Motorsport mit einer großen Historie. Daher fühle ich mich privilegiert und stolz, nächste Saison McLaren in der Formel E repräsentieren zu dürfen."

Wie bringt Rast BMW und McLaren unter einen Hut?

Die Frage wird nun sein, wie Rast seine zwei Werksengagements bei BMW und McLaren unter einen Hut bringen wird. 2023 sollte das noch kein großes Problem sein. Da sind die Münchner mit ihrem LMDh-Projekt neben dem Engagement in der IMSA-SportsCar-Championship in Europa erst in der Vorbereitungsphase und werden erst 2024 in der WEC und bei den 24 Stunden von Le Mans und an den Start gehen.

Die beiden Marken befinden sich nur bedingt in einem Konkurrenzverhältnis, da sich McLaren rein auf den Luxussportwagen-Bereich konzentriert. Zudem arbeiten die beiden Hersteller in der Serie immer wieder zusammen.

Bei McLaren freut man sich nun ebenfalls, dass man mit Rast den ersten Piloten für das Formel-E-Debütjahr bestätigt hat. "Rene hat sein Fahrkönnen immer wieder in jeder Serie unter Beweis gestellt, in der er bisher an den Start gegangen ist", zeigt sich Teamchef Ian James von seinem neuen Piloten überzeugt.

Weiterer Deutscher als Rasts McLaren-Teamkollege?

"Er ist nicht nur extrem schnell, sondern auch konstant und hat bereits wertvolle Erfahrung in der Formel E, was für uns als Team und auch für in eine große Hilfe sein wird. Saison 9 verspricht schon jetzt, eine spannende Herausforderung für unser Team zu werden - und ich bin happy, dass eines unserer Autos in den bewährten Händen von Rene ist."

Wer das zweite Cockpit bekommt, ist noch ungewiss: IndyCar-Pilot Felix Rosenqvist galt als Kandidat, doch der Schwede sieht sich aktuell eher in den USA nach weiteren Möglichkeiten um. Neben Oliver Turvey darf sich mit Maximilian Günther auch ein weiterer Deutscher Hoffnungen auf den begehrten Platz machen.

Neueste Kommentare

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Mexiko-Stadt

14. Januar

Qualifying Sa. 04:25 Uhr
Rennen Sa. 08:25 Uhr live auf ran.de
Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!