powered by Motorsport.com

Zeichen für mehr Diversität: Mercedes in der F1 2020 mit neuer Lackierung

Mercedes will im Kampf gegen Rassismus ein Zeichen setzen und tritt 2020 überraschend nicht mit einem klassischen Silberpfeil an - Der W11 ist jetzt schwarz

(Motorsport-Total.com) - Mercedes hat kurz vor dem Start der Formel-1-Saison 2020 mit einer neuen Lackierung für den W11 überrascht. So kommt der Bolide in diesem Jahr nicht mehr als klassischer Silberpfeile sondern in einem schwarzen Design daher. Hintergrund der neuen Lackierung ist der aktuelle Kampf gegen Rassismus und für mehr Diversität in der Königsklasse.

Mercedes

So sieht die neue Mercedes-Lackierung für die Saison 2020 aus Zoom

Mercedes spricht in einer Pressemitteilung von einem "Statement, dass wir gegen Rassismus und Diskriminierung in jeder Form stehen." Dort heißt es: "In den vergangenen fünf Wochen hat die 'Black-Lives-Matter'-Bewegung ins Scheinwerferlicht gerückt, wie sehr wir neue Maßnahmen und aktives Handeln im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung in jeder Form benötigen."

Unter anderem Weltmeister Lewis Hamilton setzte sich in den vergangenen Wochen stark für die Bewegung ein. Nun zieht auch sein Arbeitgeber nach. "Als Team haben wir die vergangenen Wochen genutzt, den Perspektiven unserer Teammitglieder zuzuhören, zu lernen und über unser Team nachzudenken", heißt es in der Pressemitteilung.

Mercedes zeigt sich selbstkritisch

"Nur drei Prozent unserer Belegschaft identifizieren sich als Angehörige ethnischer Minderheiten und nur 12 Prozent unserer Angestellten sind Frauen. Dieser Mangel an Vielfalt zeigt, dass wir neue Ansätze entwickeln müssen, um auch die Talente anzusprechen, die wir derzeit nicht erreichen", gibt man sich bei Mercedes selbstkritisch.


Fotostrecke: Formel-1-Autos in Schwarz

"Wir wissen, dass unser Team stärker wird, wenn wir Talente aus dem größtmöglichen Bereich anziehen können, und wir sind fest entschlossen, dieser Herausforderung durch positive Maßnahmen zu begegnen", heißt es. Deshalb habe man die Entscheidung getroffen, in der kompletten Formel-1-Saison 2020 mit einem schwarzen Auto an den Start zu gehen.

Darüber hinaus ist auf dem Halo der Aufruf "End Racism" zu sehen, und auf den Rückspiegeln befindet sich in Anlehnung an die aktuelle Formel-1-Initiative die Aufschrift #WeRaceAsOne. Zudem wurde für die Zukunft ein Vielfalts- und Integritätsprogramm ankündigt, welches Mercedes "bis zum Ende der Saison" bekanntgeben möchte.

"Rassismus und Diskriminierung haben keinen Platz"

"In den vergangenen Wochen haben die Ereignisse rund um die Welt noch einmal verstärkt gezeigt, wie wichtig der kontinuierliche Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung jeder Art ist. Bei Mercedes wissen wir, dass die Stärke unseres Unternehmens in der Vielfalt unserer Kolleginnen und Kollegen liegt", erklärt Markus Schäfer, Aufsichtsratsvorsitzender des Mercedes-Formel-1-Teams.

"Wir sind stolz darauf, eine unserer prominentesten weltweiten Plattformen dafür nutzen zu können, unseren Einsatz für diese grundlegenden Prinzipien unserer Gesellschaft und unseres Business zu signalisieren", so Schäfer, der zudem Daimler-Vorstandsmitglied und dort verantwortlich für Konzernforschung ist.

Teamchef Toto Wolff erklärt: "Rassismus und Diskriminierung haben keinen Platz in unserer Gesellschaft, unserem Sport und unserem Team: Davon sind wir bei Mercedes fest überzeugt. Doch die richtigen Überzeugungen und die richtige Geisteshaltung sind nicht genug, wenn wir stumm bleiben."

Wolff spricht von einem "öffentlichen Versprechen"

"Wir möchten daher unsere Stimme und unsere weltweite Plattform nutzen, um uns für Respekt und Gleichberechtigung einzusetzen", betont Wolff und erklärt: "Die Silberpfeile werden in der gesamten Saison 2020 in schwarz antreten, um unser klares Engagement für mehr Vielfalt in unserem Team und unserem Sport zu demonstrieren."

"Wir werden unsere eigenen Schwächen in diesem Bereich nicht ignorieren oder vor den Fortschritten zurückschrecken, die wir noch erreichen müssen. Unsere Lackierung ist unser öffentliches Versprechen, positive Maßnahmen zu ergreifen. Unser Ziel ist es, die besten Talente mit dem größtmöglichen Hintergrund zu finden und anzuziehen", so Wolff.

"Wir wollen für sie Wege in unseren Sport finden, um in Zukunft ein stärkeres und vielfältigeres Team aufzubauen. In diesem Zuge möchte ich mich bei unserer Muttergesellschaft Mercedes-Benz sowie unserer Familie an Team-Partnern bedanken, die diese Initiative unterstützt und uns dazu ermutigt haben", erklärt der Österreicher.

Bereits beim Saisonauftakt in Spielberg am Wochenende wird Mercedes in den neuen Farben antreten. Auch die Rennoveralls der Piloten und ihre jeweiligen Helme werden entsprechend an das neue Design angepasst.