powered by Motorsport.com

Wolff und die Reifen: Aha-Momente in Budapest

(Motorsport-Total.com) - Nach dem verpassten Silverstone-Test muss Mercedes eine Menge über die neuen Pneus lernen, was Motorsportchef Toto Wolff einige Aha-Momente bescherte, wie er bei 'Sky' erklärt. "Zum Beispiel braucht der Reifen länger, um richtig Grip aufzubauen - obwohl es so heiß ist", nennt er eine der Besonderheiten. Schnelle Zeiten seien so erst in der zweiten Runde richtig drin. Zudem funktioniert der weichere Optionsreifen nicht so gut wie erwartet. Die Differenz zu den härteren Reifen sei bei den Silberpfeilen kleiner als bei anderen Teams.

"Das wird analysiert. Wir können da noch zulegen", erklärt Wolff. Denn für das gerade stattfindende Qualifying ändert dies natürlich einiges. Immerhin konnte man von den Daten Pirellis zehren, die der Reifenhersteller auch Mercedes zur Verfügung gestellt hat. Doch Wolff winkt ab: "Die Informationen von letztem Jahr sind natürlich wichtiger als die Informationen von Pirelli. Die kann man besser gebrauchen."

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige