powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Williams-Technikchef: Fahrer nicht für Probleme verantwortlich

Paddy Lowe lobt Lance Stroll und Sergei Sirotkin, sogar für eine "gewisse Erfahrung" - Das zu langsame Auto hätte alleine das Team zu verantworten

(Motorsport-Total.com) - Das Williams-Team erkennt keinen Zusammenhang zwischen den Performance-Problemen ihres Autos und ihrer umstrittenen Fahrerpaarung aus Lance Stroll sowie Sergei Sirotkin. Wie Technikchef Paddy Lowe erklärt, wären die als als Paydriver verschrieenen Youngster sogar ein Silberstreif an einem ansonsten ziemlich trüben Horizont, denn WM-Punkte sind 2018 bislang Fehlanzeige.

Sergei Sirotkin

Sergei Sirotkin muss sich nach seinen Auftritten kritische Fragen gefallen lassen Zoom

Lowe betrachtet es als befruchtend, dass der Kanadier und der Russe die Ingenieure mit ganz unterschiedlichen Wünschen konfrontieren: "Wir haben zwei verschiedene Typen", sagt er. "Beide verfügen über eine gewisse Erfahrung und wir sind glücklich damit, was sie tun. Unsere Probleme haben mit ihnen nichts zu tun." Die Aussagen des Ex-Mercedes-Verantwortlichen sind aber zu relativieren.

Strolls Hintergrund beschränkt sich auf eine Formel-1-Saison mit Williams, ansonsten war die Formel 3 das höchste der Gefühle. Sirotkin war im Nachwuchsbereich zwar in mehr Serien (vor allem in der Renault-World-Series und der GP2-Serie) unterwegs, in der Königsklasse aber bis Januar nur Test- und Entwicklungsfahrer. Nicht umsonst wurde Robert Kubica als dritter Mann geholt.


Das Williams-Team ist bereit für die neue Saison

Williams startet mit Lance Stroll und Sergei Sirotkin, die den FW41 lenken werden, in die Saison 2018 - eine Vorschau Weitere Formel-1-Videos

Kein Grund für Lowe, seine Schützlinge infrage zu stellen: "Wenn man ein Auto entwickelt, würde man immer lieber einen Labortest machen als mit Menschen zu arbeiten", wiegelt er ab. "Wenn man es mit menschlichen Piloten zu tun hat, muss man ihre Qualität, ihren Einfluss und ihren individuellen Umgang mit dem Auto in Betracht ziehen. Jeder ist da anders." Subtext: Niemand ist schlechter.

Lieber nimmt Lowe die Kritik auf seine Kappe: "Wir lassen uns nicht davon ablenken, dass wir ein Auto gebaut haben, das nicht so funktioniert wie es funktionieren soll", sagt er nach drei Grands Prix, in denen seine Mannschaft über einen 14. Platz nicht hinauskam - trotz fünf Zielankünften.

Aktuelles Top-Video

GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg
GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg

Lando Norris war für Nico Rosberg der Mann des Rennens, Mercedes aber das eindeutig beste Team ...

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Österreich
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Österreich

Grand Prix von Österreich, Pre-Events
Grand Prix von Österreich, Pre-Events

Frankreich: Fahrernoten der Redaktion
Frankreich: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Frankreich, Sonntag
Grand Prix von Frankreich, Sonntag

Grand Prix von Frankreich, Technik
Grand Prix von Frankreich, Technik

Grand Prix von Frankreich, Samstag
Grand Prix von Frankreich, Samstag

Folgen Sie uns!

Das neueste von Motor1.com

Audi SQ2: Noch mehr Leistung von Abt
Audi SQ2: Noch mehr Leistung von Abt

Nächster Opel Astra kommt 2021
Nächster Opel Astra kommt 2021

Vorsteiner Tesla Model 3 ist böse und grün zugleich
Vorsteiner Tesla Model 3 ist böse und grün zugleich

Mercedes C-Klasse (2020) an Ampel erwischt
Mercedes C-Klasse (2020) an Ampel erwischt

Neue Mazda-Patente zeigen die Zukunft des Wankelmotors
Neue Mazda-Patente zeigen die Zukunft des Wankelmotors

Vergessene Studien: Chevrolet Blazer XT-1 (1987)
Vergessene Studien: Chevrolet Blazer XT-1 (1987)
Anzeige