powered by Motorsport.com

Wenn Montoya drei Wünsche frei hätte...

McLaren-Mercedes-Pilot Juan-Pablo Montoya gab in einem Interview ein paar Geheimnisse über sich Preis

(Motorsport-Total.com) - In einem auf der Internetseite des McLaren-Mercedes-Teams veröffentlichten Interview mit Juan-Pablo Montoya gab der Kolumbianer ein paar persönliche Geheimnisse Preis, unter anderem, was er sich wünschen würde, wenn er drei Wünsche frei hätte.

Connie und Sebastian Montoya

Juan-Pablo Montoya verbringt seine Zeit am liebsten mit Connie und Sebastian

"Ich würde mir für mich und meine Familie wünschen, dass wir glücklich und gesund sind, dass wir mit McLaren-Mercedes beide WM-Titel gewinnen und dass ich es in meinem Computer-Spiel in den letzten Level schaffe!", so der Kolumbianer.#w1#

Auf eine einsame Insel würde der Rennfahrer ein aufblasbares Gummiboot, seine Frau Connie und Sohnemann Sebastian mitnehmen. "Unglaubliche" Gefühle verspürt der 30-Jährige, wenn er auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps mit Vollgas durch die berühmt-berüchtigte 'Eau Rouge' fährt - in diesem Jahr fällt das Rennen jedoch bekannterweise leider aus.

Als Lieblings-Reiseziel gibt Montoya seine Heimat Kolumbien an. Er reise während der Saison so viel, dass es ihm wichtig sei, seine Familie und seine Freunde zu sehen. Daneben hält er sich gern in Miami auf: "Es ist eine fantastische Stadt, sie liegt an der Küste und ich verbringe dort meine schönste Zeit, denn ich habe dort viele Spielzeuge liegen, so zum Beispiel meine Jet-Skis und meine Windsurfing-Ausrüstung."

Wenn er einmal nicht auf der Rennstrecke ist, verbringt Montoya so viel Zeit wie möglich mit seiner Frau und seinem Sohn: "Ich versuche auch, meine Familie und Freunde zu sehen, da es gut ist, mit ihnen zu entspannen. Wenn ich nicht bei meiner Familie bin, dann werde ich wohl eine Runde Golf spielen, auch wenn ich zuletzt nicht mehr so viel gespielt habe. Ich muss jedoch zugeben, dass Computer-Spiele meine Schwäche sind..."

Als Lieblingsstrecke gibt Montoya den Kurs von Malaysia an: "Ich liebe die vielen verschiedenen Herausforderungen, flüssigen Kurven, Haarnadelkurven, die langen und schnellen Geraden, plus die verschiedenen Überholmöglichkeiten." Montoyas persönlicher Held ist Ayrton Senna: "Er war meiner Meinung nach der großartigste Formel-1-Fahrer."