powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Vettel über Pfiffe: "Singapur 2013 war der Tiefpunkt"

Heute erfrischen Sebastian Vettels Siege die Formel 1, doch 2013 sah die Welt anders aus: Der Ferrari-Pilot spricht über die bitteren Pfiffe, die die Freude am Siegen trübten

(Motorsport-Total.com) - So ändern sich die Zeiten: Ende 2013 wurde Sebastian Vettel wegen seiner Dominanz vorgeworfen, die Formel 1 zu Tode zu siegen, heute würden sich einige über Triumphe des nunmehrigen Ferrari-Piloten über Mercedes freuen. Der einstige Red-Bull-Pilot hat sich nach einer enttäuschenden Vorjahressaison dazu entschlossen, sich der Herausforderung Ferrari zu stellen.

Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Kimi Räikkönen

Kein schöner Sieg: Sebastian Vettel wurde 2013 in Singapur ausgepfiffen Zoom

Dennoch haben sich die Pfiffe, die Vettel damals teilweise für seine Siege erntete, ins Gedächtnis eingebrannt. "Singapur 2013 mit meinem Sieg war sicher ein Tiefpunkt", erklärt Vettel im Gespräch mit dem 'Sonntagsblick'. "Es war einer der Tage, wo ich gespürt habe, dass meine Leistung voll gestimmt hat. Und dann die Rückmeldung, ausgepfiffen zu werden, war natürlich keine schöne."

Vettel ist aber bewusst, dass er nicht der einzige Seriensieger ist, dem es in seiner Karriere so erging. "In Monza waren die Pfiffe gegen mich als Red Bull-Fahrer fast normal", meint er. Heute hat sich das Blatt gewendet: Die Fans der Scuderia haben Vettel 2015 in ihr Herz geschlossen.

Und auch sein Image hat er mit dem Wechsel zu Ferrari aufpoliert: Vettel, dem unterstellt wurde, er könne nur im gemachten Nest bei Red Bull gewinnen, hat sich hervorragend in Maranello etabliert. Nur Lewis Hamilton wird nicht müde, Giftpfeile gegen Vettel zu schießen. Zuletzt meinte er, der 28-Jährige sei trotz seiner vier WM-Titel schwer einzuschätzen, da er noch nie gegen einen starken Teamkollegen fahren musste.

"Da freuen sich ja meine Ex-Teamkollegen, dies zu hören", spielt Vettel auf Piloten wie WEC-Champion Mark Webber, Ex-Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen und Grand-Prix-Sieger Daniel Ricciardo an. "Ich weiß nicht, am Ende sind solche Vergleiche zwischen Fahrern immer sehr schwer abzuschätzen."

Auch das Vorjahr, in dem Vettel keinen einzigen Sieg einfuhr und gegen seinen neuen Teamkollegen Ricciardo alt aussah, relativiert er nun mit etwas Abstand: "Das letzte Jahr bei Red Bull war nicht so schlimm, wie es einige Leute wahrnehmen wollten. Für sie ist es jetzt vielleicht wichtig, dass der Vettel ein anderes Gewand übergestreift hat und auch damit wieder auf die Erfolgsspur zurückgekehrt ist."

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Aktuelle Bildergalerien

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events
Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events

Grand Prix von Aserbaidschan, Technik
Grand Prix von Aserbaidschan, Technik

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

Das neueste von Motor1.com

Viersitzige Prototypen von Porsche
Viersitzige Prototypen von Porsche

Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System
Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System

Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten
Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten

Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network
Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network

Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019
Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre
Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre
Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950