powered by Motorsport.com

Vergne: Größere Zuversicht bei Boxenstopps

Toro Rosso ermöglichte Formel-1-Rookie Jean-Eric Vergne am finalen Testtag das Üben von Boxenstopps und sammelte weiter Daten

(Motorsport-Total.com) - Am vierten Barcelona-Tag saß bei Toro Rosso wieder Jean-Eric Vergne im Auto. Der Franzose spulte 92 Runden ab und kam am Ende auf eine Rundenzeit von 1:23.792 Minuten. Der Abstand auf Kamui Kobayashi betrug +1,480 Sekunden und bedeute Platz sieben. "Unterm Strich haben wir das erreicht, wofür wir hergekommen sind", bilanziert Chefingenieur Laurent Mekies.

Jean-Eric Vergne

Jean-Eric Vergne fühlt sich deutlich wohler als nach dem ersten Test in Jerez

Doch auch Vergne ist mit dem Test in Barcelona zufrieden: "Ich bin deutlich zuversichtlicher als am Ende des Jerez-Tests. Wir haben an vielen Bereichen gearbeitet", schildert der Toro-Rosso-Pilot und erklärt einen Fortschritt des Tests: "Zum Beispiel habe ich im Vergleich zu gestern, als ich zum ersten Mal Boxenstopps übte, heute ein deutlich besseres Verständnis dafür erhalten."

"Wir haben heute gut gearbeitet und Unmengen an Daten gesammelt. Ich erwarte, dass es uns helfen wird, uns kommende Woche weiter zu verbessern", berichtet er. Chefingenieur Mekies bedauert, dass sein Schützling heute nicht auf mehr als 92 Runden kam. Der Grund lag in einem komplexen Testprogramm.


Fotos: Jean-Eric Vergne, Testfahrten in Barcelona


"Aus technischer Sicht haben wir unser Programm vervollständigt und eine Vielzahl an Teilen getestet. Das kann man nur bei Wintertests machen, wenn man viele Reifen hat. Ein Teil der Arbeit war recht zeitraubend", analysiert er. "Deswegen konnten wir nicht allzu viele Runden drehen. Doch es war wichtig für uns, Antworten zu erhalten. Wir können recht zufrieden sein mit den erreichten Ergebnissen."

"Die Fahrer bekommen langsam einen Rhythmus", stellt Mekies fest, der für kommende Woche ein umfangreiches Programm voraussagt: "Kommende Woche wird es hier viele Rennsimulationen geben. Unsere Fahrer werden sehr viel Zeit auf der Strecke haben, um die Rennbedingungen zu erfahren."

Vom 1. bis zum 4. März haben die Formel-1-Piloten vier weitere Testtage in Barcelona. Bei Toro Rosso wird Vergne die ersten beiden Tage im Auto sitzen. Teamkollege Daniel Ricciardo fährt die finalen zwei Testtage. Danach haben die Fahrer und Teams nur noch zwölf Tage bis zum Saisonstart in Melbourne.