powered by Motorsport.com

Valtteri Bottas: Rücken-Übungen bis ans Karriereende

Williams-Pilot Valtteri Bottas gibt zu, dass die Rückenverletzung von Melbourne für ihn größere Folgen hatte als erwartet, und erklärt, inwiefern er 2015 darunter litt

(Motorsport-Total.com) - Ein kleiner Zwischenfall scheint für Valtteri Bottas große Auswirkungen zu haben: Der 25-Jährige verletzte sich dieses Jahr im Qualifying für den Saisonauftakt in Melbourne am Rücken und konnte deswegen am Rennen nicht teilnehmen. Das Team sprach im Nachhinein von einem "sehr kleinen Riss an einer Bandscheibe im unteren Rücken". Doch nun gibt der Finne zu, dass er als Folge dessen vermutlich bis ans Karriereende Übungen machen muss.

Valtteri Bottas

Valtteri Bottas will keine erneute Rückenverletzung riskieren Zoom

"Ich mache drei oder vier Mal pro Woche spezielle Übungen für den unteren Rücken und diese Muskelpassagen", sagt Bottas gegenüber 'Autosport'. Schmerzen habe er aber keine. "Ich denke, dass ich damit für den Rest meiner Karriere weitermachen werde, nur um sicherzustellen, dass es nicht wieder passiert."

Bottas, der mit Ferrari in Verbindung gebracht wird, mauserte sich nach dem Problem in Melbourne inzwischen zum WM-Vierten und sicherte sich in Montreal seinen bislang einzigen Podestplatz der Saison. Hat ihn der Pannenstart in die Saison an Boden gekostet? "Vielleicht ein bisschen", schließt der Williams-Pilot dies nicht aus. "Im ersten Qualifying danach, in der ersten Woche, da ist man sicher nicht bei 100 Prozent."

Das führt er aber vor allem auf den mentalen Bereich zurück: "Man ist enttäuscht, dass man das Rennen verpasst hat, man ist unsicher, ob der Rücken hält oder nicht, was es nicht einfach macht." Seine Sorgen waren aber laut eigenen Angaben unberechtigt: "Nach dem Problem war es in Ordnung, und ich hatte zuletzt keine Probleme."