powered by Motorsport.com
  • 24.09.2012 · 14:11

  • von Dominik Sharaf

Valsecchi: "Stark genug, um Formel-1-Chance zu nutzen"

Davide Valsecchi würde Italien liebend gerne wieder zurück in das Formel-1-Fahrerfeld bringen, macht aus seiner Vorliebe für die GP2 aber keinen Hehl

(Motorsport-Total.com) - Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Timo Glock, Nico Hülkenberg, Pastor Maldonado und Romain Grosjean - sechs von sieben GP2-Champions haben nach ihrem Titelgewinn in der wichtigsten Nachwuchsserie ihre Chance in der Formel 1 erhalten. Davide Valsecchi, seit Samstag amtierender Meister, will sich in die prominente Phalanx einreihen. Würde es dem 25-Jährigen gelingen, ein Cockpit in der Beletage des Motorsport zu ergattern, wäre das in Italien eine Angelegenheit von nationalem Charakter.

Davide Valsecchi

Davide Valsecchi ist fest entschlossen, in der Formel 1 anzugreifen Zoom

Schließlich ist in der laufenden Saison erstmals seit dem Jahr 1973 kein Mann vom Stiefel in der Königsklasse am Start. "Aber wer hätte das schon verdient?", fragt Valsecchi und kennt die Antwort bereits. "In diesem Jahr gibt es wieder einen italienischen Meister. Ich hoffe wirklich, eine Chance in der Formel 1 zu bekommen, weil ich im Moment stark genug bin, sie zu nutzen und zu zeigen, dass ich sie verdient habe", gibt sich der Mann aus Eupilio selbstbewusst.

Dass es mit den Italienern und der Formel 1 nicht schon früher geklappt hat, führt Valsecchi auch auf eine gehörige Portion Pech zurück. "Der zweite Platz im vergangenen Jahr für Luca Filippi war fantastisch, aber unglücklich, weil es eben nur der zweite war", erinnert er sich an die GP2-Saison 2011. Und auch Giorgio Pantano, der einzige Meister ohne späteres Stammcockpit, hätte Valsecchi einiges zugetraut. "Ein großer Champion, aber da gab es seine Vorgeschichte und die Sache mit seinem Alter."

Valsecchi betont, dass er bereit sei für die Formel 1, hält sich mit Liebesbekundungen für die GP2 aber nicht zurück. "Ich mag es, mit jedem Einzelnen hier zu kämpfen. Ich würde mir wünschen, dass wir auch noch im Rahmen der restlichen Formel-1-Rennen starten würden", hofft er. Also doch wieder Nachwuchsserie statt Königsklasse? "Wenn die GP2 kommende Woche nach Japan gehen würde, wäre ich dabei. Ich würde sofort unterschreiben." Für 2013 aber wohl zunächst nicht.