powered by Motorsport.com

Überstunden zahlen sich aus: Honda mit 223 PS mehr?

Laut spanischen Medien konnte Honda über den Winter die fehlende Power aufholen, die McLaren die Formel-1-Saison 2015 so schwer gemacht hat

(Motorsport-Total.com) - Gestrichene Weihnachtsfeiertage, 24-Stunden-Schichten: McLaren und Motorenpartner Honda haben in diesem Winter nichts unversucht gelassen, damit sich die "peinliche" Formel-1-Saison 2015 nicht wiederholt. Laut der spanischen Sportzeitung 'AS' sind bereits Erfolge dieses Aufwands abzusehen. Zu ganzen 223 PS mehr soll die Antriebseinheit aus Japan nun fähig sein. In Sakura sei man nämlich auf die Lösung des ERS-Problems gestoßen.

Fernando Alonso

Mehr Power: McLaren verspricht sich eine deutliche Leistungssteigerung Zoom

"Ich war in Japan zu Besuch", berichtete Stammpilot Fernando Alonso der 'AS' bereits vor den Weihnachtsferien, die für sein Team keine waren. "Alle Mitarbeiter waren da. Das ist gut, weil wir ein Problem hatten, das wir angehen mussten". Der wichtigste Lösungsansatz bei Honda war unter anderem das Versetzen der Kühlung für das sogenannte Energie-Rückgewinnungs-System der Antriebseinheit.

Simulationen sollen bereits gezeigt haben, dass die fehlenden 163 PS der ERS-Einheit, die Alonso und seinem Teamkollegen Button im vergangenen Jahr das Leben oft so schwer gemacht haben, damit sichergestellt werden konnten. Auch etwas von den 70 PS, die dem Verbrennungsmotor der japanischen Maschine gegenüber den starken Mercedes-Motoren fehlten, soll gefunden worden sein.

So könnte McLaren schon zu den Tests, die am 22. Februar in Barcelona beginnen, nach Schätzungen des spanischen Blatts mit etwa 223 PS mehr antreten und sich damit vielleicht ein verspätetes Weihnachtsgeschenk machen.