Startseite Menü

Überraschung: Toro Rosso kehrt 2017 zu Renault zurück!

Red Bull verlängert den Vertrag mit Renault bis Ende 2018 und bringt Toro Rosso gleich mit - Name der Antriebe wird aber nicht zwangsläufig Renault sein

(Motorsport-Total.com) - Dass Red Bull und Renault den Motorenvertrag demnächst verlängern würden, hat sich in den vergangenen Wochen bereits abgezeichnet. Am Sonntagmorgen in Monaco wurde die Fortsetzung der Zusammenarbeit auch offiziell bekannt gegeben. Eine Überraschung ist aber, dass Renault ab 2017 auch wieder Red Bulls B-Team Toro Rosso beliefern wird.

Renault-Logo bei Red Bull

Renault und Red Bull verlängern ihre Antriebs-Zusammenarbeit Zoom

Toro Rosso hatte Renault Ende 2015 den Rücken zugekehrt und mangels Alternativen bei Ferrari unterschrieben. Von den Italienern bekommt Toro Rosso derzeit nur die 2015er-Version des V6-Hybrid-Turbo. Weil der "große Bruder" Red Bull mit den technischen Verbesserungen der Renault-Antriebseinheit zufrieden ist, setzt der österreichische Energydrink-Hersteller ab 2017 wieder mit beiden Teams auf Renault-Power. Die Verträge laufen bis Ende 2018.

"Wir freuen uns sehr, diese Partnerschaft zu verlängern, die sich über die Jahre gesehen als sehr erfolgreich erwiesen hat", erklärt Red-Bull-Teamchef Christian Horner. "Nach der Rekonstruktion, die Renault angestrengt hat, wurden klare Fortschritte erzielt, weshalb es uns logisch erscheint, mit dem TAG-Heuer-gebrandeten Motor weiterzumachen."

Red Bull behält sich das Recht vor, bei beiden Teams einen Namenssponsor für den Antriebsstrang zu finden. Beim A-Team ist das mit dem Uhrenhersteller TAG Heuer jetzt schon der Fall; für Toro Rosso könnte ein Partner gesucht werden, der zumindest einen Teil der Kosten übernimmt. Diese liegen für die Saison 2016 laut Horner bei 28 Millionen US-Dollar.


Fotostrecke: Renault-Meilensteine in der Formel 1

Beide Teams sollen laut Presseaussendung jeweils die neueste Ausbaustufe des Antriebsstrangs erhalten, sind also gleichgestellt mit dem Renault-Werksteam. "Konkurrenzfähige Partner zu haben", sagt Renault-Sport-Präsident Jerome Stoll, "unterstreicht das Vertrauen, das beide Teams in den verbesserten Renault-Antrieb und unsere Organisation haben."

Red Bull und Renault arbeiten seit 2007 in der Formel 1 zusammen. Gemeinsam wurden vier Fahrer- und vier Konstrukteurstitel sowie 51 Grand-Prix-Siege gefeiert. 2015 begann die Partnerschaft aber zu bröckeln, weil Renault Mercedes technisch unterlegen war. Durch die jüngsten Verbesserungen der Einspritztechnologie ist das kein sportlich entscheidendes Thema mehr.

Aktuelles Top-Video

Erklärt: Das ist neu an der Formel 1 2019
Erklärt: Das ist neu an der Formel 1 2019

Wir zeigen dir, was genau an den Formel-1-Autos 2019 anders sein wird und welche Auswirkungen die Experten auf das Racing erwarten

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Aktuelle Bildergalerien

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Grand Prix von Brasilien, Samstag
Grand Prix von Brasilien, Samstag

Grand Prix von Brasilien, Freitag
Grand Prix von Brasilien, Freitag

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)

IHR AUFGABENGEBIET: Verantwortlich für die Definition/Überprüfung von Bauteilqualitätsanforderungen in der Entwicklungsphase Bauteilfreigabe für die Produktion unter ...