Startseite Menü

Überraschendes Comeback: De la Rosa fährt für HRT!

Pedro de la Rosa wird 2012 als Stammfahrer in die Formel 1 zurückkehren und in den kommenden beiden Jahren für HRT in der Königsklasse antreten

(Motorsport-Total.com) - Michael Schumacher bekommt in der kommenden Saison Verstärkung in der Ü40-Fraktion. Überraschend gab HRT heute bekannt, dass Pedro de la Rosa in den kommenden beiden Jahren für das Team fahren wird. Der 39-Jährige wurde von McLaren, wo er in dieser Saison Test- und Ersatzfahrer war, für einen Wechsel zu den Spaniern freigestellt. Die Verpflichtung des Routiniers ist aus Sicht von HRT ein wichtiger Schritt bei der Konsolidierung des Teams.

Pedro de la Rosa

Pedro de la Rosa kehrt mit 40 Jahren wieder einmal in die Formel 1 zurück Zoom

Der Spanier feiert damit zum wiederholten Male ein Comeback in der Königsklasse. Von 1999 bis 2002 fuhr er für Arrows und Jaguar, bevor er 2003 als Testfahrer zu McLaren wechselte. 2005 ersetzte er in dieser Funktion Juan Pablo Montoya, als dieser wegen einer Verletzung ausfiel. Nach dem Rauswurf des Kolumbianers 2006 sprang de la Rosa erneut ein. 2010 wechselte er zu Sauber, wo er Teamkollege von Kamui Kobayashi wurde.

Ständiger Wechsel von Test- ins Einsatzcockpit

Nach dem Grand Prix von Italien wurde der Spanier beim Schweizer Rennstall durch Nick Heidfeld ersetzt, im Gegenzug übernahm er dessen Posten als Testfahrer für Pirelli. Anfang 2011 wurde de la Rosa wieder von McLaren als Ersatzfahrer unter Vertrag genommen. Beim Grand Prix von Kanada, kam er jedoch erneut zu einem Einsatz für Sauber, nachdem Sergio Perez auf Grund der Unfallfolgen aus Monaco nicht am Rennen teilnehmen konnte. Bisher erzielte er in 86 Grands Prix 35 Punkte und stand einmal auf dem Podium (Ungarn 2006).

"Das wird ein hartes Stück Arbeit." Pedro de la Rosa

Nun die überraschende Unterschrift bei HRT, für die de la Rosa drei Gründe nennt: "Erstens hatte ich den Wunsch, wieder aktiv ins Renngeschehen einzugreifen, zweitens handelt es sich um ein spanisches Team und drittens kenne ich die Verantwortlichen gut, allen voran Luis Perez-Sala." Der ehemalige spanische Formel-1-Fahrer ist als Berater des Teams tätigt. "Das wird ein hartes Stück Arbeit", ist sich de la Rosa sicher, "aber ich habe akzeptiert, wo wir im Moment sind und weiß, wo wir in zwei Jahren sein möchten."

"Ich möchte hier all das einbringen, was ich in den Jahren in einem Top-Team gelernt habe", sagt der 39-Jährige. "Ich bin stolz, dass Spanien ein eigenes Formel-1-Team hat und dass ich die Gelegenheit habe, für sie zu fahren. Ich möchte auch McLaren dafür danken, dass sie mir diesen Schritt ermöglicht haben. Ich war in den acht Saisons, die ich mit ihnen verbracht habe, immer glücklich und bin als Person und Fahrer gewachsen. Ohne sie wäre ich heute nicht hier."

McLaren lässt de la Rosa ziehen

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh lässt seinen Fahrer, der für ihn mehr als nur ein Angestellter war, mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen. "Obwohl er die Entwicklungsarbeit mit Leidenschaft und Einsatzfreude erledigt hat, ist er doch im Herzen ein Rennfahrer geblieben. Aus diesem Grund haben wir Verständnis für seinen Wunsch, sich HRT anzuschließen, und wünschen ihm alles Gute. Man muss wohl nicht erwähnen, dass wir ihn vermissen werden, für mich ist er ein wahrer Freund."


Fotos: HRT, Großer Preis von Abu Dhabi


Bei HRT herrscht hingegen große Freude über den Neuzugang. Für das junge Team ist ein Fahrer mit seiner Erfahrung ein großer Fortschritt, wie Teamchef Colin Kolles betonte: "Unser Ziel war es, uns auf allen Gebieten zu verstärken: Wirtschaftlich, technisch und sportlich. Ohne Zweifel ist die Verpflichtung von Pedro de la Rosa ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung unseres Projekts. Ich bin sicher, dass er gut ins Team passen wird und wir gemeinsam viel erreichen."

Formel-1-Tippspiel 2018

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!