powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Lewis Hamilton lässt sich von der heutigen Formel-1-Pressekonferenz entschuldigen: Grund ist Niki Lauda, dessen Tod der Brite nur schwer verkraften kann

(Motorsport-Total.com) - Der Tod von Niki Lauda geht allen in der Formel 1 sehr nahe, aber vor allem dem Mercedes-Team und Lewis Hamilton. Der fünfmalige Weltmeister habe mit dem Österreicher einen "Freund" verloren, wie er in einem Abschiedspost auf Instagram schreibt. Aus diesem Grund habe er sich auch von Monaco von der offiziellen Pressekonferenz am Mittwoch freistellen lassen.

Lewis Hamilton, Niki Lauda

Lewis Hamilton fällt der Tod von Niki Lauda wirklich schwer Zoom

Eigentlich sollte sich Hamilton neben Charles Leclerc, Max Verstappen, Daniel Ricciardo und Robert Kubica den Fragen der anwesenden Journalisten stellen, stattdessen wurde er aber kurzfristig von seinem Teamkollegen Valtteri Bottas ersetzt. "Wir haben heute gefragt, ob wir Lewis nach dem Tod von Niki entschuldigen können", heißt es von Seiten Mercedes dazu. "Er hat vor weniger als zwei Tagen einen sehr engen Freund verloren."

Wie nah Lewis Hamilton dem Aufsichtsratsvorsitzenden des Mercedes-Teams stand, wird in seinem Abschied bei Instagram klar. Er schreibt: "Mein Freund, ich kann kaum glauben, dass du nicht mehr da bist. Ich werde unsere Gespräche vermissen, das Lachen und die herzlichen Umarmungen nach gemeinsamen Siegen. Es war wirklich eine Ehre, in den vergangenen sieben Jahren an deiner Seite gearbeitet zu haben."

Lauda sei es auch gewesen, der Hamilton einst überzeugt hat, seine Zelte bei McLaren abzubrechen und zu Mercedes zu wechseln, mit denen er bis heute viermal Weltmeister werden konnte. "Ohne dich wäre ich nie in diesem Team gewesen", schreibt er weiter. "Gott schütze deine Seele. Danke dafür, dass du ein helles Licht in meinem Leben warst."

"Ich werde immer für deine Familie da sein, sollte sie mich jemals brauchen. Ich liebe dich, man. Dein Freund auf ewig, Lewis."


Fotostrecke: Reaktionen zum Tod von Niki Lauda

Bereits in der Nacht zuvor habe Hamilton eine Stunde lang mit Mercedes-Teamchef Toto Wolff über den Tod von Lauda gesprochen, wie der Österreicher dem 'ORF' verriet.

Laudas Mercedes-Team wird dem dreimaligen Weltmeister in Monaco auch die letzte Ehre erweisen und mit einem Tribut auf dem Auto unterwegs sein. In welcher Form das passieren wird, ist jedoch noch offen. Zudem werden alle Mitarbeiter des Teams ab Morgen Trauerflor tragen.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg
GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg

Lando Norris war für Nico Rosberg der Mann des Rennens, Mercedes aber das eindeutig beste Team ...

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Frankreich: Fahrernoten der Redaktion
Frankreich: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Frankreich, Sonntag
Grand Prix von Frankreich, Sonntag

Grand Prix von Frankreich, Technik
Grand Prix von Frankreich, Technik

Grand Prix von Frankreich, Samstag
Grand Prix von Frankreich, Samstag

Grand Prix von Frankreich, Freitag
Grand Prix von Frankreich, Freitag

Unter der Haube: Diese Formel-1-Fahrer haben sich getraut
Unter der Haube: Diese Formel-1-Fahrer haben sich getraut

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Formel-1-Videos

GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg
GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg

Nico Rosberg in Le Castellet: Vettel unter Druck
Nico Rosberg in Le Castellet: Vettel unter Druck

So bewertet Nico Rosberg das Qualifying
So bewertet Nico Rosberg das Qualifying

Aus dem Archiv: Schumacher testet den Ferrari Enzo
Aus dem Archiv: Schumacher testet den Ferrari Enzo

Ferrari-Protest: Was ist da schiefgelaufen?
Ferrari-Protest: Was ist da schiefgelaufen?