Startseite Menü

Szafnauer: "Personelle Abgänge schwächen uns nicht"

Force India musste in jüngster Vergangenheit die Abgänge einiger guter Techniker abfedern - Der neue VJM05 wird zeigen, welche Auswirkungen der Aderlass hatte

(Motorsport-Total.com) - Force India hat im Vorjahr den Aufwärtstrend ausgebaut und kämpfte in der zweiten Jahreshälfte regelmäßig um Punkte. Auch das stolze Mercedes-Werksteam konnte einige Male geschlagen werden. Nun steht das indische Team vor einer Bewährungsprobe. Die Erwartungen sind gestiegen. Kann der Aufwärtstrend mit dem neuen VJM05 bestätigt werden, oder kommt man gar noch weiter nach vorne? In der jüngsten Vergangenheit verließen zahlreiche hochkarätige Techniker das Team. Die Auswirkungen stellen sich nie sofort ein, sondern erst wenn die Nachfolger einen neuen Boliden konstruieren.

Otmar Szafnauer

Otmar Szafnauer sieht die Teamstruktur von Force India gut aufgestellt Zoom

Betriebsdirektor Otmar Szafnauer sieht aber keine Probleme auf das Team zukommen, denn man ist breit aufgestellt. Die Verluste von Mark Smith an Lotus sowie James Key an Sauber sollten sich nicht negativ auswirken. "James ist relativ bald nach meiner Ankunft verschwunden. Dann hat uns Lotus in kurzer Zeit eine Menge Leute weggekauft. Unseren Chefdesigner Smith. Marianne Hinson, eine unserer Aerodynamikerinnen, bekam dort den Chefposten. Einer unserer Renningenieure wurde dort Chefingenieur."

"Unser Mann für Belastungstests stieg zum Chefdesigner bei Lotus auf. Einige Leute konnten wir intern besetzen", wird Szafnauer von 'Auto Motor und Sport' zitiert. "Der Posten von Smith wurde von unseren zwei Projektleitern Ian Hall und Akio Haga ausgefüllt. Wir haben ihnen mehr Verantwortung übertragen. Das war ein Ansporn für sie. Key haben wir durch Andy Green ersetzt, den wir von außen geholt haben. Er ist aber ein alter Bekannter, war eines der Gründungsmitglieder von Jordan."


Fotos: Präsentation des Force India-Mercedes VJM05


Einen entscheidenden Anteil am Aufstieg Force Indias hatte Simon Roberts. Im Zuge der Partnerschaft mit McLaren war er von Woking gekommen und half dabei, Force India aus den Niederungen der Startaufstellung nach vorne zu bringen. Roberts ist mittlerweile aber wieder zu McLaren zurückgekehrt. Ex-Formel-1-Pilot Marc Surer sieht im Aderlass des Teams keine Nachteile.

"Es sieht so aus, als hätten sie das gut weggesteckt - im Gegenteil: Das Auto während der Saison zu verbessern, spricht für ein gutes Technikteam", blickt der 'Motorsport-Total.com'-Experte auf die vergangene Saison zurück, die Force India schwach gestartet und stark beendet hatte. "Das einzige Fragezeichen, das man da setzen muss, ist, dass man nicht weiß, inwieweit McLaren im Hintergrund geholfen hat. Dadurch ist das Team wieder auf die Beine gekommen. Die Wahrheit wird man wahrscheinlich 2012 sehen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass diese guten Leute, die weggegangen sind, keine Lücke hinterlassen."

Der neue Force India VJM05 wurde in Silverstone präsentiert Zoom

Der Stardesigner der Formel 1 ist Adrian Newey bei Red Bull. Doch auch das Genie kann ohne ein gutes Team um sich herum kein Weltmeisterauto bauen. Red Bull hat vorgezeigt, wie wichtig eine gute Struktur und vor allem Konstanz ist. "Das ist der Schlüssel des Erfolges", sagt Szafnauer und streicht vor allem die Struktur hervor. Das ist "fast wichtiger, als einen Stardesigner im Team zu haben. Du musst wissen, welche Leute an welche Stelle gehören und wer mit wem gut oder schlecht zusammenarbeitet."

McLaren hat beispielsweise seit Jahren keinen Stardesigner mehr, sondern ist ein breit aufgestelltes Team von Spezialisten, die eher im Hintergrund agieren. "Wenn alle am gleichen Strang ziehen, kannst du auch mit 310 Leuten etwas ausrichten", ist Szafnauer überzeugt. "Und jeder im Team muss ein Racer sein. Du musst all die Abkürzungen kennen, Abläufe zu beschleunigen, die richtigen Risiken eingehen."

"Manchmal ist Größe auch ein Hindernis. Da haben viele Werksteams einen Fehler gemacht. Sie haben versucht, Konzernstrukturen auf einen Rennstall zu übertragen. Das funktioniert nicht", spielt er auf das Versagen von Toyota an. "Größe macht dich eher langsamer als schneller. Ein Fußballteam ist schwerer zu führen als ein Doppel im Tennis."

Aktuelles Top-Video

Krasse Ähnlichkeit mit einer Comic-Figur!
Krasse Ähnlichkeit mit einer Comic-Figur!

Social Circuit: Hol dir die Updates aus der Social-Media-Welt und entdecke die krasse Ähnlichkeit zwischen zwei Formel-1-Stars und Johnny Bravo!

Das neueste von Motor1.com

Ford plant Elektroauto im Mustang-Stil
Ford plant Elektroauto im Mustang-Stil

Ford Bronco (2020): Erste Bilder geleakt
Ford Bronco (2020): Erste Bilder geleakt

Porsche Macan Turbo (2019) zieht vor Debüt noch einen durch
Porsche Macan Turbo (2019) zieht vor Debüt noch einen durch

Heißer BMW M340i (2019) debütiert in Los Angeles
Heißer BMW M340i (2019) debütiert in Los Angeles

VW T-Roc R (2019) bei Nordschleife-Tests erwischt
VW T-Roc R (2019) bei Nordschleife-Tests erwischt

Laurin & Klement BSC von 1908: Ur-Sportwagen von Skoda
Laurin & Klement BSC von 1908: Ur-Sportwagen von Skoda

Aktuelle Bildergalerien

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Grand Prix von Brasilien, Samstag
Grand Prix von Brasilien, Samstag

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folgen Sie uns!