powered by Motorsport.com

Symonds bedauert Rauswurf von Trulli bei Renault

Jarno Trulli versteht bis heute nicht, warum ihn Renault gefeuert hat - und Chefingenieur Pat Symonds offenbar auch nicht...

(Motorsport-Total.com) - Drei Saisonrennen vor Schluss hat Renault überraschend Jarno Trulli entlassen und durch Jacques Villeneuve ersetzt. Bis heute ist niemandem wirklich klar, warum damals gleich so drastische Maßnahmen ergriffen worden sind, offenbar hat Renault aber überreagiert. Dies deutete zumindest Pat Symonds in einem Interview mit 'Motorsport aktuell' an.

Pat Symonds

Pat Symonds hat angeblich auch heute kein Problem mit Ex-Schützling Trulli

"Ich verstehe bis heute nicht, was da eigentlich passiert ist", erklärte der Renault-Chefingenieur. "Ich werde auch in fünf Jahren noch nicht kapieren, wie es so weit kommen konnte. Mir tut es leid, dass all das passieren musste, denn Jarno ist ein echt guter Kerl." Dies freilich widerspricht seinen eigenen Aussagen unmittelbar nach dem Fahrertausch, als er Trulli auch in der Öffentlichkeit in einem eher negativen Licht dastehen ließ.#w1#

Unabhängig von den tatsächlichen Hintergründen bestreitet Symonds aber, dass das Team den Italiener zu irgendeinem Zeitpunkt benachteiligt habe: "Plötzlich kamen die wildesten Gerüchte auf, aber wir kämpften damals um den zweiten Platz in der Konstrukteurs-WM. Wir sind doch nicht so bescheuert, in solch einer Situation das Team bewusst zu schwächen!" Und: "Die technische Entwicklung hat darunter nicht gelitten."

Anstelle von Trulli holte Renault Ex-Weltmeister Villeneuve an Bord, der bei seinen drei Einsätzen aber nicht wirklich überzeugen konnte und keinen einzigen Punkt an Land zog. Dennoch hat der Routinier etwas einbringen können: "Seine vielen Jahre Rennerfahrung zum Beispiel", so Symonds. "Jacques hat einige technische Details vorgeschlagen, die wir umgesetzt und die sich bewährt haben. Nur aus dieser Sicht hat sich der Einsatz gelohnt."