powered by Motorsport.com

Surer über Lotus: Ohne Räikkönen ist Platz zwei weg

Marc Surer glaubt, dass Lotus' Chancen auf die Vizemeisterschaft in der Teamwertung durch Kimi Räikkönens Rücken-OP dahin sind

(Motorsport-Total.com) - 37 Punkte beträgt momentan der Rückstand von Lotus auf das zweitplatzierte Mercedes-Team. Theoretisch ist die Vizemeisterschaft in der Konstrukteurswertung für den Rennstall aus Enstone zwei Rennen vor Saisonschluss noch möglich, allerdings standen die Chancen schon einmal besser, denn Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen wird nicht mehr in das Auto steigen. Der zumeist konstante Punktelieferant muss sich einer Rückenoperation unterziehen und fällt somit in beiden verbleibenden Rennen aus.

Kimi Räikkönen

In Abu Dhabi dämmerte es bereits: Kimi Räikkönen wird nicht mehr für Lotus fahren Zoom

Ob Ersatzfahrer Heikki Kovalainen zu ähnlichen Leistungen wie sein Landsmann fähig ist, bleibt abzuwarten. Der ehemalige Formel-1-Fahrer Marc Surer glaubt jedenfalls, dass der Verlust Räikkönens bereits vorentscheidend in der Meisterschaft ist: "Kimi ist Gold wert. In der Konstrukteurswertung geht es für Lotus ja immer noch um Platz zwei - und ohne Räikkönen ist der weg", so der Schweizer gegenüber 'Sky'. Platz drei scheint da schon das realistischere Ziel zu sein, denn Ferrari liegt immerhin "nur" 26 Punkte vor Lotus.

Trotz alledem kann Surer nachvollziehen, dass sich der "Iceman" noch während der Saison operieren lässt: "Ich kann verstehen, dass er diese Operation jetzt macht. Kimi will für sein neues Team Ferrari fit sein. Außerdem hat er nun einen echten Grund, warum er nicht mehr für Lotus antreten kann. Hätte er seine Drohung wahrgemacht, die letzten beiden Rennen zu boykottieren, wäre er vertragsbrüchig geworden." Wegen ausstehender Gehaltszahlungen hatte Räikkönen in Abu Dhabi gedroht, in Austin und Sao Paulo nicht mehr zu fahren. Nun hat sich das Problem von allein geregelt.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige