powered by Motorsport.com
  • 31.07.2022 21:55

  • von Kevin Hermann

Sergio Perez: Undercut gegen Hamilton wäre wichtig gewesen

Während der Teamkollege gewinnt, musste sich Sergio Perez mit P5 in Ungarn abfinden, betont aber, dass mit der Strategie nicht alles nach Plan verlaufen ist

(Motorsport-Total.com) - Nach dem schwachen Red-Bull-Qualifying hatten Max Verstappen und Sergio Perez eine Menge Arbeit beim Grand Prix von Ungarn vor sich. Doch während der Niederländer vom zehnten Platz das Rennen gewinnen konnte, reichte es für Perez am Ende nur für den fünften Platz, obwohl er nur eine Position hinter Verstappen gestartet ist.

Titel-Bild zur News: Sergio Perez

Sergio Perez in der Anfangsphase des Ungarn-Grand-Prix Zoom

Am Ende trennten die Teamkollegen knapp 16 Sekunden, jedoch betont der Mexikaner, das seine Strategie nicht ganz optimal verlaufen ist. "Es wäre wichtig gewesen, den Undercut gegen Hamilton zu schaffen, weil er ziemlich schnell war", sagt Perez.

"Max hat das geschafft, ich aber nicht. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich etwas Verschleiß an meinen Reifen. Und danach im zweiten Stint hatten wir eigentlich darauf abgezielt, eine Einstoppstrategie zu fahren, weshalb ich nicht so sehr gepusht habe", erklärt er.

Ohne virtuelles Safety-Car Chance aufs Podium?

"Gegen Ende war die Pace wieder ziemlich gut, aber für das Podium hat es leider nicht mehr gereicht. George [Russell] und Carlos [Sainz] waren nur ein paar Sekunden vor mir und ohne das virtuelle Safety-Car wäre es enger geworden."

Wenn man die Umstände bedenkt war es also ein ordentliches Resultat für Perez, nachdem er in den vergangenen Wochen mit dem RB18 ziemlich zu kämpfen hatte und in der Folge im WM-Kampf weit zurückgefallen ist.

"Wir sind uns bewusst, dass die vergangenen Rennen etwas schwierig waren. Es haben sich Dinge am Auto verändert und wir müssen beim nächsten Tripleheader [nach der Sommerpause] einfach noch stärker zurückschlagen", sagt Perez.

Perez optimistisch: "Haben gute Ideen"

Die vergangenen Updates am RB18 scheinen dem Fahrstil von Perez nicht entgegengekommen zu sein. Während er zu Beginn der Saison noch einigermaßen mit Verstappen mithalten konnte, ist der Abstand zumindest über eine schnelle Runde wieder auf Vorjahresniveau angestiegen.


Fotostrecke: Formel 1 2022 in Budapest: Das Wichtigste zum Sonntag

"Wir haben sehr hart gearbeitet", sagt Perez über seine Probleme. "Vor allem an diesem Wochenende und wir sind dabei auf einige gute Ideen gestoßen. Jetzt ist es wichtig, alles zusammenzubringen."

In der Meisterschaft liegt der Red-Bull-Pilot dennoch nahezu aussichtslos zurück. 85 Punkte fehlen Perez auf seinen Teamkollegen Max Verstappen, aber immerhin konnte er mit dem Rennen in Ungarn den Rückstand auf Charles Leclerc auf Platz zwei verkürzen, womit er nur noch fünf Punkte hinter dem Ferrari-Piloten liegt.

Neueste Kommentare