powered by Motorsport.com

Sepang: Pirelli rechnet mit vier Stopps

Mit dem Grand Prix von Malaysia steht den Pirelli-Reifen ein besonderer Härtetest bevor - Lucas di Grassi wohl neuer Testfahrer bei den Italienern

(Motorsport-Total.com) - Der zu erwartende Glutofen in Form des Sepang International Circuits nahe der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur dürfte in diesem Jahr nicht nur den Piloten zu schaffen machen. Auch auf den neuen Reifenhersteller Pirelli wartet eine ganz besondere Herausforderung, wie Motorsportchef Paul Hembery bereits ahnt.

Sepang

Für Sepang rechnet Pirelli mit der höchsten Reifenbelastung aller Kurse

"Die Charakteristik der Rennstrecke in Sepang verbunden mit den hohen Temperaturen wird wahrscheinlich die aggressivste Kombination für unsere Reifen überhaupt werden", vermutet Hembery gegenüber der finnischen Tageszeitung 'Turun Sanomat'.

Doch auch ausgiebige Regenfälle sind auf dem 5,543 Kilometer langen Kurs keine Seltenheit, wie der Brite weiß: "Der Regen kann die gesamte Situation auf den Kopf stellen. Unter normalen Umständen jedoch sollten wir während des Rennens vier Boxenstopps pro Fahrer sehen."

Unterdessen steht eine Verpflichtung des Brasilianers Lucas di Grassi als offizieller Test- und Entwicklungsfahrer für den diesjährigen Alleinausstatter auf dem Reifensektor unmittelbar bevor. Der bisherige Inhaber des Jobs, Pedro de la Rosa, testet an diesem Wochenende mit einem Toyota TF109 letztmalig für Pirelli in Istanbul, bevor er sich ausschließlich auf seine neue, alte Aufgabe als dritter Fahrer bei McLaren konzentrieren wird.

Di Grassi seinerseits steht nach seinem Abschied beim Marussia-Virgin-Team derzeit ohne Anstellung dar und soll in Kürze bestätigt werden. Zu Beginn des Jahres hatte er die Pirelli-Gerüchte noch als "pure Spekulation" abgetan, inzwischen sieht die Sache angesichts des De-la-Rosa-Abschieds offenbar anders aus.