powered by Motorsport.com

Sauber: Grüner Zweig gesucht

Auch beim Großen Preis von Brasilien erlebte Sauber wieder ein durchwachsenes Wochenende und wartet weiterhin auf die ersten Punkte in dieser Saison

(Motorsport-Total.com) - Das Wetter in Brasilien war mit rund 25 Grad vermutlich sonniger als die Gemüter bei Sauber. Schon vor dem Start gab es die erste Hiobsbotschaft. Wegen eines Problems mit der Kühlkonfiguration am Sauber von Adrian Sutil musste der 31-Jährige aus der Box starten. Teamkollege Esteban Gutierrez konnte das Rennen immerhin regulär von Startplatz elf aufnehmen. Doch im Gegensatz zu den guten Ergebnissen im Qualifying, als es noch deutlich kühler war, taten sich beide Fahrer bei den wärmeren Bedingungen schwer.

"Unser größtes Problem lag heute darin, dass die Wettervorhersage falsch war. Aufgrund dieser Prognose haben wir unsere Fahrzeuge auf kühlere Temperaturen abgestimmt", erklärt Chefingenieur Giampaolo Dall'Ara. "Letztlich lagen diese jedoch deutlich höher als erwartet. Das hat uns einen schwierigen Tag bereitet." Gutierrez beschreibt auch entsprechend sein Rennen: "Wir haben das gesamte Rennen gekämpft, und bis zur Hälfte sah es ganz gut aus. Als ich dann allerdings ein vor mir liegendes Fahrzeug angreifen wollte, haben die Reifen extrem an Haftung verloren und überhitzt."

So blieb für den Mexikaner nur der 14. Platz mit über einer Runde Rückstand. "Es war sehr schwierig, mit den Reifen zu haushalten. Jetzt steht noch ein Rennen aus, bei dem wir weiterhin versuchen werden, in die Punkte zu fahren."

Adrian Sutil startete aus der Box und kam immerhin noch als 16. ins Ziel. Doch auch sein Rennen geizte mit Highlights. "Es war ein ereignisloses Rennen für mich. Es ist sehr schade, weil wir einfach zu viele Probleme haben. Als Fahrer leistet man im Qualifying gute Arbeit und muss dann das Rennen aus der letzten Position starten. Zusätzlich gab es bei meinem ersten Boxenstopp einen Zwischenfall, der mich Zeit gekostet hat. Es ist frustrierend, aber wir haben unser Bestes gegeben", zieht der Deutsche Bilanz.

Und auch Teamchefin Monisha Kaltenborn zeigte sich nach dem Rennen nicht zufrieden: "Das Ergebnis heute ist sehr enttäuschend, zumal die Ausgangslage bei Esteban gut und die Aussicht auf einen Punkt vorhanden war, aber leider konnte das nicht umgesetzt werden. Adrians Chancen wurden durch seinen Start aus der Boxengasse und einen nicht optimalen Boxenstopp gemindert", so die Teamchefin. "An Adrians Auto mussten wir die Kühlkonfiguration ändern, woraufhin er das Rennen aus der Boxengasse in Angriff nehmen musste", erklärt Dall'Ara.


Fotos: Sauber, Großer Preis von Brasilien


"Bei Esteban haben wir uns dafür entschieden, aus der regulären Startposition ins Rennen zu gehen und dafür einen etwas konservativeren Ansatz bezüglich der Performance zu wählen", so der Chefingenieur. "Kurz vor Ende des Rennens wurden seine Rundenzeiten langsamer. Wir hatten uns wirklich darauf gefreut, einen Punkt einzufahren. Adrian hatte einen schwierigen Sonntag, zumal er aus der Boxengasse starten musste. Außerdem hat er bei seinem ersten Boxenstopp fünf Sekunden verloren."

Sauber liegt mit diesem Ergebnis, ein Rennen vor Ende der Saison, ohne Punkt weiterhin auf dem vorletzten Platz in der Konstrukteurswertung. Nur das in Austin und Sao Paulo fehlende Team Caterham ist noch hinter den Schweizern. Selbst das insolvente Team von Marussia würde noch durch die zwei Punkte von Jules Bianchi in Monaco vor der Mannschaft aus Hinwil stehen. In Abu Dhabi hat Sauber jetzt die letzte Möglichkeit, das noch zu ändern und so doch noch ein paar Millionen mehr von den Einnahmen zu bekommen.