powered by Motorsport.com

Rosberg sieht Red Bull weiter an der Spitze

Nico Rosberg glaubt nicht, dass das neue Auspuff-Reglement Red Bull wirklich schaden kann, sieht aber sein Mercedes-Team im Aufwind

(Motorsport-Total.com) - Bald ist das Warten vorbei und die Wintertests vor der Formel-1-Saison 2012 beginnen. Die Konkurrenz wetzt derzeit die Messer und feilt an ihren Boliden, um Weltmeister Red Bull vom Thron zu stoßen. Eine schwierige Aufgabe, zumal das Team von Sebastian Vettel bereits seit zwei Jahren das beste Auto der Formel 1 stellt.

Nico Rosberg

Nico Rosberg vertraut nach wie vor auf die Kompetenz von Ross Brawn

Für Nico Rosberg, dessen neuer Mercedes-Bolide erst beim zweiten Wintertest erstmals gestartet wird, ist jedenfalls klar: Auch das Verbot der abgasangeblasenen Auspuff-Systeme - die Domäne von Red Bull und Renault - kann die Vormacht-Stellung des österreichischen Teams mit Sitz in Milton Keynes nur bedingt gefährden.

"Egal, wie das Reglement aussieht: Red Bull wird trotzdem stark sein", prophezeit der Wiesbadener gegenüber 'auto motor und sport'. "Die haben die Kompetenz und die Struktur, aus allen Anforderungen das Beste zu machen."

Doch auch Mercedes hat in Sachen Personal und Struktur im Vorjahr ordentlich aufgerüstet. "Wir haben mit Bob Bell, Geoff Willis und Aldo Costa drei neue Topleute an Bord", bestätigt er. "Ich glaube auch immer noch sehr stark an Ross Brawn. Sein Ehrgeiz lässt sich fühlen. Er weiß, was wir brauchen, um das beste Team zu werden."

Dass Mercedes bisher unter den Erwartungen blieb, liegt laut Rosberg nicht am Personal: "Es sind sehr viele kompetente Menschen da, die waren nur noch nicht gut genug zusammengewachsen, und nicht jeder saß am richtigen Platz. Dieser Prozess findet jetzt statt."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total Business Club