Startseite Menü

Reglement für 2010 ist veröffentlicht

Die FIA hat das neue Reglement für die kommende Saison veröffentlicht - Es bleibt beim Tankverbot, auch KERS und Heizdecken 2010 möglich

(Motorsport-Total.com) - Die Vorbereitung der etablierten und der neuen Formel-1-Teams auf die kommende Saison kann nun mit Vollgas vorangetrieben werden. Die FIA hat das Regelwerk für 2010 veröffentlicht, nun wissen alle, unter welchen Rahmenbedingungen der Sport im kommenden Jahr ablaufen wird. Wie erwartet, wird es im Vergleich zur aktuell laufenden Saison kaum Änderungen geben. Grundlegendste Anpassung: Das Tankverbot kommt 2010 tatsächlich.

Kimi Räikkönen, Mark Webber, Sebastian Vettel

Die Formel-1-Boliden werden sich zum Jahr 2010 wohl kaum verändern Zoom

Diese Änderung hat jedoch gravierende Auswirkung auf die Fahrzeuge. Die Größe der Tanks muss verdoppelt werden, durch die höhere Zuladung verändern sich Gewichtsverteilung und Schwerpunkt. Einerseits vermeidet man in Zukunft mögliche Feuerunfälle und die Teams dürften Personal an der Strecke sparen, andererseits geht der Formel 1 ein taktisches Bonbon verloren. Während der Trainings ist Nachtanken erlaubt. Allerdings muss hierfür der Motor abgestellt werden.#w1#

Im neuen Reglement wird immer wieder auf die Inhalte des neuen Concorde Agreement verwiesen. Wichtig vor allem für die Teams der Vereinigung FOTA: Ab sofort kann die FIA die Regeln nicht mehr im Alleingang ändern, sondern jegliche Veränderung am Reglement muss ab sofort zunächst die Arbeitsgruppen durchlaufen, bevor der FIA-Weltrat schließlich ablehnt oder zustimmt.

Die Einschreibefrist für die folgenden Saisons wurde verschoben. Max Mosley hatte die Teams in diesem Jahr mit einer einwöchigen Frist Mitte Mai unter Druck gesetzt. Ab 2010 haben die Rennställe jeweils Anfang Juli gut zwei Wochen lang Zeit, sich für das Folgejahr einzuschreiben. Pro Saison wird ein Nenngeld von 309.000 Euro fällig.

¿pbvin|512|1857||0|1pb¿Ursprünglich sollte ab 2010 auch das Vorwärmen der Reifen verboten werden, doch nach lautstarker Kritik seitens der Piloten und Teams nahm man von diesem Plan wieder Abstand. Angesichts der zu erwartenenden Starterzahl von 26 Fahrzeugen wird das Qualifying angepasst. Im ersten und zweiten Abschnitt der Qualifikation scheiden jeweils die acht langsamsten Autos aus, nach wie vor bleibt am Ende ein Shootout der zehn schnellsten Fahrzeuge um die Pole-Position.

Zwar hat sich die Teamvereinigung FOTA intern darauf verständigt, ab 2010 kein Hybridsystem KERS mehr einzusetzen, doch wäre ein Einsatz im kommenden Jahr im Rahmen des Reglements noch möglich. Das Regelwerk hat sogar zwei kleine Bedingungen für den Einsatz gelockert: Der Einbau der KERS-Elemente darf ab 2010 überall am Auto stattfinden, der zusätzliche Schub darf auch jenseits der 300 km/h aktiviert bleiben.

Rein theoretisch könnten Williams, Force India und die neuen Teams US F1, Campos und Manor also KERS nutzen. Allerdings erwartet sie im neuen Regelwerk ein technischer Stolperstein. Bisher ist es möglich, in den Aufladephasen von KERS den Bremsdruck an der Hinterachse elektronisch zu justieren, damit es nicht zu einem "Überbremsen" der Hinterräder und somit zu einem instabilen Heck kommt. Dieser Eingriff der Elektronik ist ab 2010 nicht mehr erlaubt.

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!
Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!

Top 10 2018: Die emotionalsten Momente
Top 10 2018: Die emotionalsten Momente

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950