Startseite Menü

Red Bull von Reifen und KERS geplagt

Zwar hatte sich Red Bull nach der Pole ein besseres Ergebnis erhofft, allerdings sieht man ein, dass gegen Kimi Räikkönen heute kein Kraut gewachsen war

(Motorsport-Total.com) - Nach den Eindrücken aus dem Training und der Qualifikation musste man davon ausgehen, dass Red Bull einen souveränen Start-Ziel-Doppelsieg einfahren würde. Bis auf die dritte Trainingssitzung drückte das Team von Sebastian Vettel immer seinen Stempel auf. Am Ende reichte es für Vettel und seinen Teamkollegen Mark Webber hinter Sieger Kimi Räikkönen (Lotus) nur zu den Rängen drei und sechs - zu wenig für die hohen Ansprüche der Mannschaft.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel konnte zumindest einen der Ferrari nicht lange hinter sich halten Zoom

"Ich denke, man ist immer ein wenig enttäuscht, wenn man als Erster startet aber nicht als Erster ins Ziel kommt", sagt Vettel. "Trotzdem war es im Großen und Ganzen ein gutes Wochenende für uns. Wir hatten mit Pole und Podium einen guten Tag heute - aber im Rennen gingen wir ein wenig zu aggressiv mit unseren Reifen um. Vorne und hinten gingen die Reifen schnell in die Knie, das haben die anderen ein wenig besser hinbekommen."

"Es gibt immer Bereiche, in denen man sich verbessern kann, aber das Resultat, das wir heute eingefahren haben, geht schon so in Ordnung. Wir haben Kimi auf der Strecke gar nicht gesehen, weil er einfach zu schnell war, und Fernando hat uns zu einer sehr verwundbaren Zeit überholt. Alles in allem können wir mit dem dritten Platz aber zufrieden sein."

KERS-Probleme bei Webber

"Wir hatten ein paar Probleme in der Startaufstellung, die Telemetrie vom Auto in die Box zu übertragen", so Webber. "Das war nicht ideal, da die Jungs nicht wussten, wo sie alles für den Start einstellen sollen. Wir haben zudem KERS im ersten Teil des Rennens verloren. Es hat so ausgesehen, als seien wir ein bisschen hart zum ersten Reifensatz gewesen. Wir waren einfach nicht schnell genug, um als Team um den Sieg zu kämpfen."


Fotos: Red Bull, Großer Preis von Australien, Sonntag


"Aufgrund eines Problems mit dem vorderen Wagenheber hatten wir einen langsamen Boxenstopp, der mich hinter Jenson (Button; Anm. d. Red.) gebracht hat. Wir haben am Ende ein bisschen retten können, aber das war Melbourne heute und es war enttäuschend, nicht mehr herausbekommen zu haben. Es war schwierig, gegen die anderen Zwei-Stopper kämpfen zu können."

P3: Maximum trotz Pole

Teamchef Christian Horner ergänzt: "Aus der ersten Reihe startend, ist Dritter und Sechster natürlich nicht das Resultat, das wir angestrebt haben. Aber berücksichtigt man, wie das Rennen verlaufen ist, dann denke ich, dass das das Maximum war, was wir heute erreichen konnten. Lotus schien wirklich schonend zu seinen Reifen zu sein und Kimi konnte seine Zwei-Stopp-Strategie wirklich gut umsetzen."

"Trotzdem sind ein Podium und ein sechster Platz ein positiver Start in die Weltmeisterschaft. Mark hat sich nach einem schwierigen Start und einem KERS-Problem, das von unserer elektronischen Steuereinheit verursacht wurde, gut erholt. Wir konnten das System neustarten, sein Aufschwung war von da an sehr stark. Wir verlassen das Rennen mit dem Wissen, dass wir ein gutes Auto haben und wir freuen uns schon auf wärmere Temperaturen in Malaysia in der nächsten Woche."

"Es war ein ruhiges Rennen aus unserer Sicht, denn alles hing vom Reifen ab", sagt Thierry Salvi, der bei Red Bull für die Renault-Motoren zuständig ist. "Aus Motorensicht gab es keine großen Sorgen. Es war ziemlich kalt, das macht es sehr einfach für die Motoren. Unsere Hauptaufgabe war es, uns auf den Benzinverbrauch zu fokussieren. Den müssen wir im Auge behalten, aber alles lief gut. Das war ein Podium heute für uns und somit ein guter Start. Wir freuen uns schon auf das nächste Rennen."

Aktuelles Top-Video

Erklärt: Das ist neu an der Formel 1 2019
Erklärt: Das ist neu an der Formel 1 2019

Wir zeigen dir, was genau an den Formel-1-Autos 2019 anders sein wird und welche Auswirkungen die Experten auf das Racing erwarten

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Grand Prix von Brasilien, Samstag
Grand Prix von Brasilien, Samstag

Grand Prix von Brasilien, Freitag
Grand Prix von Brasilien, Freitag

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Laurin & Klement BSC von 1908: Ur-Sportwagen von Skoda
Laurin & Klement BSC von 1908: Ur-Sportwagen von Skoda

EICMA 2018: Die 10 Motorrad-Highlights
EICMA 2018: Die 10 Motorrad-Highlights

Lambor-gaga: Lamborghini Espada wird zum irren Hot Rod
Lambor-gaga: Lamborghini Espada wird zum irren Hot Rod

Mercedes E-Klasse Limousine Facelift (2020) erstmals erwischt
Mercedes E-Klasse Limousine Facelift (2020) erstmals erwischt

Jaguar F-Type Roadster mutiert zum Rallyeauto
Jaguar F-Type Roadster mutiert zum Rallyeauto

Ferrari F40 Tribute ist schlicht atemberaubend
Ferrari F40 Tribute ist schlicht atemberaubend