powered by Motorsport.com

Red-Bull-Teamchef: Perfekte Saison ist einmalige Chance

Wie sehr Red Bull auf den Durchmarsch in der Formel-1-Saison 2023 brennt und was Siege in allen Grands Prix für das Team von Max Verstappen bedeuten würden

(Motorsport-Total.com) - Die Vitrinen füllen sich schnell im Hauptquartier von Red Bull Racing in Milton Keynes in England. Denn alleine in der Formel-1-Saison 2023 hat das Team in bisher 14 Grands Prix jeweils den Siegerpokal mit nach Hause genommen. Womöglich gelingt dem Rennstall um Max Verstappen und Sergio Perez in diesem Jahr sogar Historisches: der Durchmarsch mit Siegen in allen 22 Saisonrennen.

Titel-Bild zur News: Siegerparty von Red Bull nach dem Spanien-Grand-Prix der Formel 1 2023

Siegerparty von Red Bull nach dem Spanien-Grand-Prix der Formel 1 2023 Zoom

Dann ginge in der Teamzentrale wohl der Platz aus für sämtliche Trophäen, aber "das ist doch ein schönes Problem", meint Teamchef Christian Horner. Er fügt hinzu: "Ich bin abergläubisch und mag keine leeren Vitrinen. Deshalb haben wir gleich eine neue Vitrine bestellt und sie auch sofort befüllt." Alles Weitere ergebe sich dann "am Jahresende", so Horner.

Aber ob die Siegesserie von Red Bull bis dahin anhält oder gar darüber hinaus? Sicher ist laut Horner nur: "Eines Tages werden wir geschlagen. Das ist unausweichlich. Die Frage ist nur, wann es passieren wird. Und natürlich wollen wir diesen Tag so lange wie möglich hinauszögern."

Die Erwartungshaltung ändert sich mit jedem neuen Sieg

Mit jedem Wochenende aber steige die Erwartung an Red Bull, "dass wir diesen Lauf an Ergebnissen weiter ausbauen", sagt Horner. Und nebenbei purzeln die Formel-1-Rekorde.

All das ist schier "unglaublich" für den Teamchef, "wenn man bedenkt, dass wir [dieses Jahr] alle 14 Grands Prix und 24 der jüngsten 25 Grands Prix gewonnen haben und dass es uns gelungen ist, diesen Schwung so lange beizubehalten".

Die Aussicht auf den totalen Erfolg in der Formel-1-Saison 2023 sei eine gewaltige Motivation für alle Mitarbeiter. "Wir schreiben Geschichte", meint Horner. "Allzu oft bekommst du eine solche Chance nicht."

"Wir hatten nach den Aufbaujahren schon einige Höhen erlebt, von 2010 bis 2013 mit Sebastian in der V8-Ära. Danach kamen sieben schwierige Jahre, aber unser Ziel haben wir nie aus den Augen verloren."

"Dass wir jetzt wieder gewinnen, ist ganz besonders für das gesamte Team, das schwierige Zeiten durchgemacht hat. Denn jetzt macht sich all die harte Arbeit bezahlt."

Neueste Kommentare