powered by Motorsport.com

Rassistische Äußerung: Red Bull suspendiert Nachwuchsfahrer!

Weil er in einem Livestream eine rassistische Äußerung getätigt hat, wurde Nachwuchspilot Jüri Vips von Red Bull suspendiert - Este war in Barcelona im Einsatz

(Motorsport-Total.com) - Red Bull hat seinen Nachwuchsfahrer Jüri Vips mit sofortiger Wirkung aus seinem Fahrerkader suspendiert. Hintergrund ist ein rassistisches Wort, das dem Esten bei einem Livestream am Dienstag über die Lippen gekommen war. In einem Statement bestätigt das Team, dass Vips vorerst nicht mehr an Teamaktivitäten beteiligt sein wird.

Jüri Vips

Die Zukunft von Jüri Vips bei Red Bull ist fraglich Zoom

"Red Bull Racing hat den Nachwuchsfahrer Juri Vips mit sofortiger Wirkung von allen Aufgaben im Team suspendiert, bis eine vollständige Untersuchung des Vorfalls abgeschlossen ist", so ein Statement. "Als Organisation verurteilen wir jede Art von Missbrauch und haben eine Null-Toleranz-Politik gegenüber rassistischer Sprache oder rassistischem Verhalten innerhalb unserer Organisation".

Vips hatte zusammen mit Freunden - darunter sein Red-Bull-Kollege Liam Lawson - einen Ego-Shooter gespielt und dabei für die Öffentlichkeit live gestreamt. Über Lawsons Kanal auf Twitch war dabei der rassistische Ausdruck "Nigger" zu hören, für den sich der Formel-2-Pilot im Anschluss auf Instagram entschuldigt hat.

Er schreibt: "Ich möchte mich vorbehaltlos für die beleidigenden Äußerungen entschuldigen, die ich heute während eines Live-Gaming-Streams verwendet habe. Diese Sprache ist völlig inakzeptabel und spiegelt nicht die Werte und Prinzipien wider, die ich vertrete."

"Ich bedauere mein Handeln zutiefst, und das ist nicht das gute Beispiel, mit dem ich vorangehen möchte. Ich werde bei den Ermittlungen voll und ganz kooperieren".

Wie es mit dem Esten sportlich weitergeht, ist unklar. Vips ist einer von fünf Red-Bull-Junioren in der Formel 2, wo er für das Hitech-Team an den Start geht. Er liegt aktuell auf Platz sieben der Gesamtwertung und hat zuletzt in Baku einen wahrscheinlichen Sieg mit einem Unfall im Hauptrennen weggeschmissen.

Sein Teamchef Oliver Oaks zeigt sich gegenüber 'Motorsport-Total.com' "schockiert und entsetzt, von diesem Vorfall zu hören. Die Kommentare von Juri sind beleidigend und spiegeln die integrativen Werte von Hitech nicht wider."

Vips ist seit Ende 2018 Teil des Red-Bull-Juniorkaders und agiert mittlerweile auch als Test-, Simulator- und Reservefahrer für Red Bull und AlphaTauri. In Barcelona durfte er zuletzt sein Debüt bei einem Freitagstraining geben, als er für Sergio Perez einsprang und damit eine von zwei vorgeschriebenen Trainingssessions für Rookies (zur Übersicht der Freitagsfahrer 2022) absolvierte.

Formel 1 Tickets