powered by Motorsport.com

Franz Tost will beide Fahrer behalten: "Keine Alternativen" zu Yuki Tsunoda

AlphaTauri-Teamchef Franz Tost sieht keinen Grund, sein Fahrer-Line-up für 2022 zu verändern und stellt sich hinter seinen Rookie Yuki Tsunoda

(Motorsport-Total.com) - Auch wenn Yuki Tsunoda in den vergangenen Wochen eher durchwachsene Leistungen gezeigt und auch im Training von Ungarn wieder einen Unfall gebaut hat, möchte Franz Tost auch 2022 auf jeden Fall mit dem Japaner weitermachen. Die Entscheidung trifft am Ende Red Bull, doch der AlphaTauri-Teamchef hat sich ziemlich deutlich für Tsunoda positioniert.

Yuki Tsunoda im Gespräch mit AlphaTauri-Teamchef Franz Tost bei Testfahrten in Imola

Franz Tost würde Yuki Tsunoda gerne behalten Zoom

"Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr weiter mit Pierre [Gasly] und Yuki fahren werden", sagt Tost. "Ich sehe keinen anderen Fahrer da."

Dabei könnte Red Bull eigentlich aus einem großen Pool schöpfen. Allein in der Formel 2 hat man mit Liam Lawson, Jüri Vips und Jehan Daruvala drei mögliche Kandidaten für die Formel 1. Vor allem Lawson hat mit Auftaktsiegen in der Formel 2 und der DTM für Aufsehen gesorgt. Trotzdem würde Tost gerne mit Tsunoda in ein zweites Jahr gehen.


Fotostrecke: Formel 1 2022: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

"Dann kennt er auch die Strecken", sagt der Österreicher. "Man darf nicht vergessen, dass Yuki in der zweiten Saisonhälfte nicht einmal die Strecken kennt." Sind ihm die Strecken in Europa aus der Formel 2 und der Formel 3 bekannt, so ist das in den USA, Mexiko oder Brasilien anders. "Dort ist er nie gefahren. Das dürfen wir nicht unterschätzen."

Auch in Silverstone habe Tsunoda einen schwierigen Stand gehabt. Aufgrund des neuen Sprintformats gab es nur eine einzige Trainingssession vor dem Qualifying - für einen Rookie besonders schwierig. "Und dann darf man nicht überrascht sein, wenn er nicht unter den ersten Zehn liegt", betont Tost. "Das ist nicht realistisch."

Auch in Ungarn ging es für ihn im Training mit seinem Abflug in Kurve 4 nicht gut los. "Die beiden Dreher heute sollten nicht passieren", sagt Tost. "Aber ich bin überzeugt, dass er nicht viele mehr haben wird. Aber wir werden sehen. Er ist ein Rookie, ein Neuling. Und wenn ein neuer Fahrer zum Team kommt, muss man akzeptieren, dass er Fehler macht."

Tost sieht daher "keinen Grund", etwas am Fahrer-Line-up zu verändern. "Ich sehe auch keine Alternativen. Pierre leistet fantastische Arbeit, und Yuki ist ein Neuling und macht einen guten Job. Er muss einfach die Erfahrung bekommen und eine Menge lernen. Aber das ist nichts Besonderes. Das ist logisch mit einem jungen Fahrer."

Neueste Kommentare

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige

Folgen Sie uns!