powered by Motorsport.com

Räikkönen und die Reifen: "Nicht ideal für mich"

Lotus-Fahrer Kimi Räikkönen hadert nach Startplatz sechs mit den modifizierten Pirelli-Pneus, hat aber reichlich Hoffnung auf Besserung im Rennen

(Motorsport-Total.com) - "Nur" Platz sechs im Qualifying. Damit zeigt sich Kimi Räikkönen am Hungaroring nicht zufrieden. Der finnische Rennfahrer in Diensten von Lotus hatte sich wesentlich mehr ausgerechnet, hofft nun aber auf seine Chance im Rennen. "Der Startplatz ist nicht ideal. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass mit einem guten Rennen noch vieles möglich ist", meint Räikkönen am Samstagabend.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen ließ zwar die Funken fliegen, es reichte aber "nur" zu Startplatz sechs Zoom

Allerdings habe Lotus noch etwas Nachholbedarf, was die Einstellungen seines Autos anbelange, sagt der "Iceman". Er erklärt: "Das Qualifying-Setup war nicht optimal. Wir hätten mit etwas mehr Frontflügel fahren sollen. Dann wären wir ganz vorn mit dabei gewesen." Er habe aber auch gewisse Schwierigkeiten mit den modifizierten Pirelli-Reifen gehabt, die am Hungaroring ihr Debüt geben.

"Es ist die Kombination mit den neuen Reifen, speziell den Vorderreifen - sie ähneln denen aus dem Vorjahr. Das ist nicht ideal für mich, aber wir versuchen, daran zu arbeiten", sagt Räikkönen und fügt hinzu: "Wir müssen etwas verändern und dazu haben wir nicht viel Zeit, obwohl wir schon ein paar Ideen haben. Es ist jetzt kein Desaster, allerdings auch nicht so ideal, wie wir uns das vorstellen."

Dass Lotus speziell bei heißen Bedingungen eine Klasse für sich sei, mache ihm Mut. "Außerdem sind wir in den Rennen für gewöhnlich immer etwas schneller als im Qualifying", meint Räikkönen. "Wir werden sehen, was am Sonntag passiert. Vielleicht gelingt mir ja ein guter Start." Fest steht auf jeden Fall: Das Teamduell gegen Romain Grosjean hat Räikkönen verloren. Grosjean startet als Dritter.