powered by Motorsport.com

Räikkönen: Habe mich seit 2007 kaum verändert

Kimi Räikkönen betont, dass er sich keinen Deut älter fühle als in seiner Weltmeistersaison 2007 - Wenn Ferrari seine Probleme beseitigt, sei er zur Stelle

(Motorsport-Total.com) - Im Jahr 2001 kam Kimi Räikkönen als Jungspund mit Sauber in die Formel 1. Es folgten einige Jahre bei McLaren, bevor er seinen vorläufigen Karrierehöhepunkt im Jahr 2007 mit Ferrari erreichen sollte: die Fahrerweltmeisterschaft. Zwei Jahre später verabschiedete sich der Finne dann zunächst aus der Königsklasse, um 2012 mit Lotus zurückzukehren und erneut für Aufsehen zu sorgen. Mittlerweile ist Räikkönen wieder in Maranello gelandet, auch wenn es derzeit nicht mehr so rund läuft wie noch vor sieben Jahren. Er selbst habe sich aber nicht wirklich verändert.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen hat in Monaco endlich mal wieder seine Klasse aufblitzen lassen Zoom

"Ich habe sicherlich mehr Erfahrung als damals, als ich den Titel gewonnen habe", meint Räikkönen und spricht damit einen positiven Aspekt an. "Zudem bin ich ein paar Jahre älter geworden, aber davon merke ich nichts. Ich habe immer noch dieses große Verlangen, Rennen zu fahren." Aktuell stellt Ferrari ihm kein siegfähiges Auto bereit, dennoch wäre der 34-Jährige in Monaco wohl zumindest mal wieder auf das Podium gefahren, wäre ihm nicht eine unnötige Kollision mit Max Chilton dazwischengekommen.

Sollte sich Ferrari bald fangen, glaubt der 'Iceman' an seine Fähigkeiten und stünde bereit: "Wenn wir das bis zum Ende der Saison hinbekommen, dann werden auch die Resultate kommen, denn meine Motivation ist intakt." Allerdings liege noch ein gewaltiger Berg Arbeit vor der Scuderia, meint Räikkönen. "Ich denke, wir werden unsere Probleme aus der Welt schaffen, aber dazu brauchst du eben Zeit."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!