powered by Motorsport.com

Prost ergreift Partei für Stroll: "Sollten nicht zu früh urteilen"

Lance Stroll musste in seiner noch jungen Formel-1-Karriere schon viel Kritik einstecken - Alain Prost appelliert: Gebt ihn noch ein bisschen mehr Zeit

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Rookie Lance Stroll erwischte nicht den besten Start in die Königsklasse. Drei Ausfälle, drei Rennen außerhalb der Punkte: Der Saisonbeginn brachte dem Williams-Piloten viel Kritik ein. Doch der als Paydriver verschrieene Kanadier hat in die Spur gefunden. Ausgerechnet beim Heimspiel in Montreal gelang ihm der erste Punkterang. Nur ein Rennen später stand er in Baku zum ersten Mal auf dem Treppchen.

Lance Stroll

Lance Stroll kämpft nicht nur um Punkte, sondern auch gegen das Paydriver-Image Zoom

Zwar zeigte die Formkurve in Silverstone zuletzt wieder nach unten. Dort wurde Stroll nur 16. Dennoch warnt Formel-1-Legende Alain Prost davor, den 18-Jährigen verfrüht zu beurteilen. Im Gespräch mit 'Le Journal de Montreal' mahnt er alle Kritiker zu etwas mehr Geduld: "Wir müssen ihm Zeit geben. Am Ende der Saison, vor allem aber im nächsten Jahr können wir ihn anhand seiner Ergebnisse bewerten. Heute ist es dafür zu früh."

Im Moment schlägt sich Stroll aus Sicht von Prost aber nicht allzu schlecht. In Baku sei er einer der wenigen Fahrer gewesen, die keinen einzigen Fehler machten, erinnert sich der Franzose. Dass Stroll, noch bevor sein Formel-1-Debüt überhaupt begonnen hatte, schon kritisiert wurde, führt Prost auf dessen Herkunft zurück. Das Image als Kind reicher Eltern, das sich in die Formel 1 eingekauft habe, sorgte für viele Vorurteile.

Alain Prost

Alain Prost nimmt Stroll in Schutz: Er hatte einen Start unter erschwerten Bedingungen Zoom

"Es bedeutete extra Druck für ihn", sagt Prost, "und ich denke, das ist wirklich schade, denn ohne ein Minimum an Talent wäre er nicht in der Formel 1." Dabei sei die Königsklasse für Rookies ohnehin schon hart genug. "Wer die Formel 1 kennt, weiß, wie schwer es ist, Fuß zu fassen. Seht euch Stoffel Vandoorne an. Er wurde als eine der größten Hoffnungen angesehen und er dennoch hatte er von Anfang an Schwierigkeiten."

Stroll sei noch jung und unerfahren, doch Prost ist überzeugt, dass sich der Kanadier schnell weiterentwickeln wird. "Er testete in einem 2014er-Modell und hatte so viel zu lernen, insbesondere in diesem Jahr mit den schnelleren Autos", betont die Formel-1-Legende. "Aber er wird genauso wie Stoffel besser und besser werden." Während dieser im McLaren vor allem aufgrund technischer Probleme noch keinen einzigen Punkte holte, steht Stroll immerhin bei 18.