Startseite Menü

"Nicht mein Ding": Vettel findet Social Media "langweilig"

Sebastian Vettel erklärt, warum er keinen Account auf Facebook, Twitter oder Instagram besitzt und weshalb er Kimi Räikkönens Entscheidung "schade" findet

(Motorsport-Total.com) - Sebastian Vettel ist der letzte Pilot seiner Art. Der Ferrari-Fahrer ist der einzig verbliebene aktive Formel-1-Fahrer, der nicht auf Social Media vertreten ist. Der Deutsche interessiert sich weder für Facebook, noch Twitter oder Instagram. In der Winterpause musste er außerdem schmerzlich feststellen, dass Kumpel und Teamkollege Kimi Räikkönen nun ebenfalls auf Instagram zu finden ist. "Schade", schmunzelt der Deutsche darauf angesprochen.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel auf Social Media? Das wird wohl nicht mehr passieren ... Zoom

"Ich verbringe meine Zeit lieber mit sinnvollen Dingen", lässt er wissen, als er auf seine Abwesenheit im Netz angesprochen wird. Die Ferrari-Piloten waren bis zum Vorjahr das krasse Gegenteil zu Lewis Hamilton und Co. - vor allem der Brite überspannte den Bogen der Sozialen Medien das ein oder andere Mal und nahm sich daher sogar eine Auszeit. Das "Digital Detox" hielt aber nicht lange an, auch in der Saison 2018 können Fans den Weltmeister online hinter die Kulissen begleiten.

Völlig überraschend hat während Hamiltons Auszeit "Iceman" Kimi Räikkönen einen Instagram-Account eingerichtet. Gewohnt cool postet der zweifache Familienvater seither auch private Einblicke, wie auch seine Frau Minttu Räikkönen. Da sieht man den schweigsamen Finnen beim Spielen mit seinen Kindern Robin und Rianna oder beim Trainieren mit seinem Trainer Mark Arnall. "Es ist schade, dass ich Kimi verloren habe", bedauert Vettel. "Es war cool, ihn an meiner Seite zu wissen. Ich weiß nicht, was passiert ist", muss er lachen.

Dennoch hält der bodenständige Deutsche seinem Garagennachbar dessen Entscheidung nicht vor: "Jeder kann das machen, was er möchte. Das ist nur einfach nicht mein Ding. Ich habe nicht das Bedürfnis, alles zu teilen", stellt Vettel den Grund für seine virtuelle Abwesenheit klar. Oftmals nutzen Fahrer die Möglichkeit über Soziale Netzwerke mit ihren Fans in Kontakt zu treten und diese so in ihre Welt mitzunehmen, allerdings hält Vettel diesem Argument entgegen: "Sollte jemand eine Frage haben, kann er sie natürlich stellen. Ich habe aber keine große Motivation, allen Leuten zu sagen, wohin ich fahre oder was ich mache. Das ist ziemlich langweilig, das ist einfach nicht mein Ding."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Vergleich: Formel-1-Design 2018 vs. Vision 2021
Vergleich: Formel-1-Design 2018 vs. Vision 2021

Ross Brawn hat die Vision 2021 für die Formel 1 präsentiert, und wir zeigen nun, wie die Autos in Zukunft aussehen sollen.

Aktuelle Bildergalerien

Der erste Formel-1-Test von Lewis Hamilton
Der erste Formel-1-Test von Lewis Hamilton

Formel-1-Motorhomes 2018
Formel-1-Motorhomes 2018

GP Singapur: Fahrernoten der Redaktion
GP Singapur: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Singapur, Sonntag
Grand Prix von Singapur, Sonntag

Grand Prix von Singapur, Girls
Grand Prix von Singapur, Girls

Grand Prix von Singapur, Samstag
Grand Prix von Singapur, Samstag

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE