• 27.06.2011 17:11

  • von Peter Szczecinski

Newey über Zwischengas-Verbot: "Auswirkungen beträchtlich"

Red-Bull-Technikchef Adrian Newey glaubt, dass Ferrari und Mercedes die Hauptprofiteure der Reglementänderung ab Silverstone werden

(Motorsport-Total.com) - Nachdem in Valencia das Motorenmapping zwischen Qualifying und Rennen nicht verändert werden durfte, müssen sich die Teams bis zum kommenden Grand Prix in Silverstone auf das Zwischengas-Verbot einstellen. Ab sofort darf der Auspuff im Zwischengas bei 12.000 Umdrehungen pro Minute nur noch zehn Prozent der Abgase emittieren, bei 18.000 Umdrehungen 20 Prozent. Red-Bull-Technikchef Adrian Newey ist über den Zeitpunkt des Verbots nicht glücklich und geht von einem deutlichen Verlust des Leistungsvermögens seines Teams aus.

Titel-Bild zur News: Adrian Newey (Technischer Direktor)

Adrian Newey glaubt, dass sie konkurrenz vom Zwischengas-Verbot profitiert

"Wir haben eine Regeländerung und müssen uns nun damit beschäftigen. Wie es uns im Vergleich zu den anderen betreffen wird, ist schwierig zu sagen", sagt Newey gegenüber der 'BBC' und zählt das Renault-Team zu den Verlierern des Zwischengas-Verbots: "Lotus-Renault hat sein Auto eindeutig um den Auspuff herum gebaut, deshalb kann ich mir vorstellen, dass sie davon betroffen sind. Wir konstruierten unser Auto um den Auspuff, seitdem wir die Auspufflösung in einer sehr frühen Entwicklungsphase des RB7 hatten."

Der Brite verrät, dass sein Team noch nicht ohne das System gefahren ist, und geht davon aus, dass die Konkurrenten profitieren werden: "Wir haben es noch nie abgenommen und wir wissen nicht, wie es uns im Vergleich zu unserer direkten Konkurrenz betreffen wird. Ich denke, dass wahrscheinlich Ferrari und Mercedes und vielleicht auch McLaren weniger betroffen sein werden als wir. Wir konstruierten und entwickelten das Auto um den Auspuff und die anderen haben es für das erste Rennen angepasst."

"Wir haben einige Simulationen durchgeführt, aber sind noch nicht auf der Strecke unterwegs gewesen und wissen nicht, wie sehr es sich auf die Balance des Autos auswirken wird. Hier kann die Simulation versagen und du benötigst ein echtes Auto, das auf einer echten Strecke mit einem echten Fahrer fährt", erklärt Newey, der sich bedeckt hält, wie groß die Auswirkungen des Zwischengas-Verbots sein werden: "Es ist beträchtlich, aber ich will keine Zahl nennen, denn ich weiß nicht, ob diese Zahl größer oder kleiner ist als bei den anderen."

Folgen Sie uns!